Archiv der Kategorie: 2016

Sie hat’s geschafft

Marion Bertling aus Salzbergen hat’s geschafft. Durch Weiterbildung und Anwartschaften hat sie die Berechtigung als Verbands- Schweißrichterin erhalten. Den JGHV-Ausweis bekam sie auf der VGP 2016 in Ladbergen von unserem GF André Schiebener überreicht. Hierzu unseren Glückwunsch!

Kurzhaarklub Artland-Emsland e. V.

marion-bertling-sw-richterin-2016-002

VGP II

VGP II       Gruppe 1

1. Clementine Contiomagus  DK 0065/14 H braun gew: 17.10.2013

aus: Attacke Contiomagus  1002/08

nach: Carlo vom Rutenberg  0843/10

Z., E. u. F.: Sascha Schmitt, Lüdersburger Str. 17, 21379 Lüdersburg

Punkte/Preis: 331Pkt/1. Preis   Stöbern ohne Ente 4H

____________________________________________________________________________

2. Caligula Contiomagus  DK 0058/14 R schwarz gew: 17.10.2013

aus: Attacke Contiomagus  1002/08

nach: Carlo vom Rutenberg  0843/10

Z.: S. Schmitt, 21379 Lüdersburg

E. u. F.: Malte Wolter, Prozessionsweg 30, 59227 Ahlen

Punkte/Preis: 293 Pkt./ III Preis

____________________________________________________________________________

3. Nikolaus vom Pittental  DK 0759/13 R braun gew: 05.05.2013

aus: Ks Imelda vom Pittental  9007/08

nach: Sam vom Delme Horst  0906/09

Z.: A. Ungersböck, Leonberg

E. u. F.: Sven Vollmer, Bruchweg 5, 59590 Geseke

Punkte/Preis: 289 Pkt./ III. Preis

____________________________________________________________________________

4. Aska vom Vöhteich  DK 0270/14 H schwschl. gew: 02.01.2014

aus: Nike von Neuarenberg  0279/09

nach: Scout von Riverwoods  0481/09

Z.: H. Peitz, 59590 Geseke

E. u. F.: Luisa Weber, Schützenstr. 3, 59590 Geseke

Punkte/Preis: 334 Pkt. / I. Preis Nase 4H

Gruppe 2

1. Viva II vom Spanger Forst  DD 229309 H. brschl. gew: 05.08.2015

aus: Lava II vom Spanger Forst  217350

nach: Hero vom Bründlfeld  211519

Z. u. E.: H. Hellwinkel, 29614 Soltau

F.: Helmut Dierker, Ludwigsweg 6, 49152 Bad Essen

Punkte/Preis: 331Pkt./ I. Preis

____________________________________________________________________________

2. Quiana vom Römerbach  DK 22428 H schwschl. gew: 08.06.2014

aus: Kaya vom Römerbach  0213/10

nach: Bill Contiomagus  0358/09

Z.: E. Kopp, 8212 Pichelsdorf

E. u. F.: Walter Galisch, Süberweg 24, 49090 Osnabrück

Punkte/Preis: 311 Pkt./ I. Preis

____________________________________________________________________________

3. Adda vom Osterbeck  DK 0970/15 H. schwschl. gew: 08.06.2015

aus: KS Hera vom Kalkrieser Berg  0806/11

nach: Filou vom Thüringer Zipfel  0994/12

Z., E. u. F.: Manfred Lüpping, Bramscher Str. 36, 49492 Westerkappeln

Punkte/Preis: 310 Pkt. / I. Preis

 

img_0003 img_0004 img_0007 img_0019

22.+23.10.2016 Prüfungsergebnisse Solms + VGP

Solms am 22.10.2016 in Ladbergen

Max von der Rietberger Ems, Führer: Andreas Hansmeier  1. Preis

Anni Holsatia, Führer: Peter Meyer 1.Preis

Finja vom Siedenfeld, Führer: Alfons Kessmann, ohne Preis

 

VGP am 22.+23.10.2016 in Coesfeld

Debby von der Willoh KLM, Führer: Heinz Amshove,   346 Punkte/ 1. Preis

Eika vom Hegeholz DK, Führer: Andreas Pecuch,   338 Punkte/ 1.Preis

Packo von Heek DL, Führer: Heinz Amshove, 329 Punkte/ 1. Preis

Eyk von Fley DK, Führer: Dr. Franz Stemmer, 325 Punkte, 2. Preis

Solms II um Merzen

Prüfungsergebnisse:

Solms II

Prüfrevier: Merzen

Prüfdatum: 08.10.2016

Gruppe 1

1. Isa vom Gerstener Weh

1. Preis, Führer: Martin Meyer Lührmann, 49586 Merzen

2. Eko von der Tannenburg

Ohne Preis, Führer: Hans Lücking, 26676 Harkebrügge

3. Edda von der Tannenburg

2. Preis, Führer: Alwin Dullweber, 26676 Harkebrügge

4. Esa von der Tannenburg

Ohne Preis, Führer: Martin Heiduk, 49626 Berge

———————————————————————————————————

Gruppe 2

1. Marlene vom Kalkrieser Berg – Vorstehen 4h und Nase 4h

1. Preis, Führer: Dorothee Guder, 49565 Bramsche-Kalkriese

2. Mona vom Kalkrieser Berg – Vorstehen 4h und Nase 4h                                                                                             1. Preis, Führer Rolf Lindwehr, 49565 Bramsche

3. Merlin vom Kalkrieser Berg

Ohne Preis, Führer: Carsten Schulze, 32351Stemwede-Drohne

AZP

4. Harras von Dinkelhof- Vorstehen 4h

3. Preis, Führer: Philipp Overhaus, 59348 Lüdinghausen

———————————————————————————————————

Gruppe 3

1. Nero II vom Dinkelhof – Vorstehen 4h und Nase 4h

1. Preis, Führer: Paul Bockhold, 48619 Heek

2. Lorbas vom Kalkrieser Berg

Ohne Preis, Führer: Walter Galisch, 49090 Osnabrück

3. Alma vom Osterbeck – Stöbern mit lebender Ente 4h/Wanderpreis für die Wasserarbeit

1. Preis, Führer: Klaus Oertmann, 33605  Bielefeld

4. Latte vom Kalkrieser Berg

Ohne Preis, Führer: Malte Wolter, 59227 Ahlen

 

wanderpokal

 

Gewinner des diesjährigen Wanderpokals für eine hervorragende Wasserarbeit:

Das Gespann:  Alma vom Osterbeck und ihr Führer Klaus Oertmann

Der Anfang ist gemacht

Solms I um Coesfeld

Das außergewöhnlich warme Wetter, mit Temperaturen um und teils über 30° C, machte nicht nur uns Menschen zu schaffen, sondern besonders auch unseren Hunden. In unseren Bereichen sind derartige Wettereinflüsse in der ersten Septemberhälfte doch recht selten. Umso erfreulicher für uns alle, dass sich der Wettergott am ersten Prüfungstag unserer Solms I am 17. September 2016 um Coesfeld doch mit gemäßigten Temperaturen zeigte. Es war trocken, teils bedeckt, mit angenehmen 20-22 °C. So trafen sich Führer und Richter am Suchenlokal in bester Laune. Die Regularien für nur eine Gruppe mit 5 Teilnehmern waren schnell erledigt. Dank der Vorarbeiten durch unseren Organisator Paul Bockhold vor Ort ging es dann direkt ins Revier.

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei unserm Mitglied Dr. Dr. Rainer Börsting, dass er uns seit vielen Jahren sein Revier zur Verfügung stellt. Ohne die Großzügigkeit der Revier-Inhaber und Pächter wäre unsere Arbeit mit den Hunden umsonst. Die Verpflichtung unserem Wild gegenüber setzt voraus, dass wir entsprechend gut veranlagte Jagdhunde züchten und ausbilden.  Prüfungen, wie an diesem Tag die „Solms“, geben uns Auskunft über den Ausbildungsstand der Hunde.

Im Revier wurde die Morgenzeit genutzt, möglichst schnell an Wild zu kommen. Dank des guten  Reviers konnten die Hunde in den Suchen ihre Anlagen und Fähigkeiten bald unter Beweis stellen. Gefordert wird eine flotte, weiträumige Suche mit Finderwillen, Planmäßigkeit, Ausdauer und festem Vorstehen.

Bei den anschließenden Haarwild- und Federwildschleppen wurde der Wille zum Finden und Bringen des geschleppten Wildes überprüft.

Alle bisher gezeigten Arbeiten entsprachen den Anforderungen der gültigen Prüfungsordnung des Deutsch-Kurzhaar-Verbandes. Mit dem bisherigen Ergebnis waren Richter und Führer bestens einverstanden.

Das nächste Prüfungsfach war die Wasserarbeit. Hier wird zunächst die Schussfestigkeit im Wasser überprüft. Auch bei den weiteren Arbeiten, wie z. B. Verlorensuchen und Stöbern, ist der Führer vor keiner Überraschung gefeit. Mancher Hund zeigt hier plötzlich „Fähigkeiten“, die ihm bis dahin völlig fremd waren, zur totalen Überraschung seines Führers, sowohl positiv als leider auch negativ.

Der gesamte Prüfungsverlauf und die Leistungen der einzelnen Hunde wurde aufmerksam von unserem jungen Richter-Anwärter  Thorsten Allendorf festgehalten. Zur Feststellung seiner „Fähigkeiten“ wird er darüber einen schriftlichen Bericht verfassen. Er bekam im Rahmen seiner Ausbildung auch die Möglichkeit, beim „offenen Richten“ im Feld und am Wasser seine Eindrücke zu schildern. Gekonnt und mit guter Rhetorik hat er diese Anforderung, in Absprache mit dem Richtergremium, bestens gemeister.

Die gezeigten Leistungen der Hunde in der nachfolgenden Ergebnisliste.

Ondra II vom Dinkelhof, Führer Dirk Reining, Ramsdorf     I. Preis

Geralt z Brilicke Zatoky, Führer Marcel Driezes, Markelo NL I. Preis

Brix vom Mölder, Führer Wilfried Blumenröhr, Erwitte       ohne Preis

Vasco v.d. Jydebek, Führer Ralf Hinrichs, Alpen                     I. Preis

Adda vom Osterbeck, Führer Manfred Lüpping,

                                        Westerkappeln  (mit 4h im Wasser)  I. Preis

Zeugnisse und Preise wurden in einer anschließenden, gemütlichen Runde überreicht. Ein ereignisreicher (Prüfungs)-Tag ging so zur Zufriedenheit aller Beteiligten Ende.

FS

 

Richterschulung und Informationen zur HZP

Am 19.06.2016 fand in den Tagungsräumen des Bad Essener Hotels „Deutsch Krone“, eine Richterschulung zum Thema: „HZP-Fragen aus der Prüfungspraxis“ statt.

Verbandsrichter des JGHV sind verpflichtet sich ständig, durch Führen von ausgebildeten Hunden und/oder durch Teilnahme an offiziellen Richterschulungen, weiter zu bilden. Eine Liste der Teilnehmer dient der Geschäftsstelle des JGHV als Nachweis.

Austräger dieser kostenlosen Veranstaltung war der Kurzhaarklub Artland-Emsland e. V.

Als Referent konnte Ferdinand Schlattmann gewonnen werden, der auf jahrzehntelange Erfahrungen als Leistungs- und Formwertrichter zurückgreifen kann.

 

(Referent: Ferdinand Schlattmann)

(Referent: Ferdinand Schlattmann)

Nach der Begrüßung  ging Ferdinand Schlattmann kurz auf die Grundlagen der Schulung ein, bevor es dann richtig „in die Tiefe“ ging.

Zur Diskussion standen „Fragen aus der Prüfungspraxis“, die von Experten des JGHV (Jagdgebrauchshund-Verband e. V.) bearbeitet und als sachlich richtig veröffentlicht wurden.

Zu jeder Fragestellung wurden die Meinungen und Erfahrungen der Teilnehmer abgefragt. Dabei  gab es  natürlich auch unterschiedliche Meinungen zur Auslegung der Prüfungsordnung,  was  zu lebhaften Diskussion führte. Auch die dann gezeigten, offiziellen  Antworten wurden vom Teilnehmerfeld diskutiert und teilweise in Frage gestellt.  Am Ende aber wurde jede Antwort, mit Beispielen aus dem Praxisalltag, von Ferdinand Schlattmann erklärt bzw. begründet.

Diese Art der aktiven Schulung empfanden die Teilnehmer  als sehr effektiv, praxisnah und vor allem kurzweilig. Die Forderung der Teilnehmer auf eine Fortsetzung dieser Schulung  kommen wir gerne nach und werden zeitnah eine weitere Richterschulung anbieten.

 

(Teilnehmer der Richterschulung)

(Teilnehmer der Richterschulung)

 

Bei dieser Schulung war ganz deutlich zu sehen, dass der nachfolgende Leitsatz als Schulungs- und  Argumentationsgrundlage diente:

„Es ist die höchste Aufgabe der Richter, die Hunde zu erkennen und herauszustellen, die durch ihre Anlage für die Zucht besonders wertvoll sind“

Mit diesem Leitsatz im Hinterkopf können sich auch zukünftig Fragen beantworten lassen, welche nicht sofort mit „Ja“ und „Nein“ zu beantworten sind.

In diesem Sinne…

Waidmannsheil

Deutsch Kurzhaar-Verband ehrt Ferdinand Schlattmann

Ferdinand Schlattmann ist seit weit über 40 Jahren Mitglied unseres Vereines und ein Mann der ersten Stunde. Für den Verein war er lange Jahre als Zuchtwart und als 1. Vorsitzender tätig. Bereits im letzten Jahr erhielt er den Ehrenvorsitz des Kurzhaarklubs Artland-Emsland.

Er hat sich nicht nur als Züchter um den Deutsch Kurzhaar verdient gemacht, sondern auch als Zucht- und Leistungsrichter. Seine Engagement als Richter brachten ihn zu Einsätzen rund um die Welt, z. B. USA, Finnland, Slowenien und Kanada.

Auch in den Bereichen „Richter-Weiterbildung“ und „Ausbildung von Richteranwärtern“ ist seine Erfahrung ein unschätzbarer Gewinn.

Um seine Verdienste am Erfolg des Deutsch Kurzhaar zu würdigen, beschloss der Vorstand und die Hauptversammlung des Deutsch Kurzhaar-Verbandes die Ehrung von Ferdinand Schlattmann.

Im kleinen aber feierlichen Rahmen, im Anschluss an die Jahreshauptversammlung, überreichte der 1. Vorsitzende  des Kurzhaarklubs Artland-Emsland, Helmut Dierker, die Urkunde und die echt goldene Verbandsnadel, was auch gleichzeitig die höchste zu vergebene Auszeichnung des Deutsch Kurzhaar-Verbandes ist.

(li. Ferdinand Schlattmann, re. Helmut Dierker)

(li. Ferdinand Schlattmann, re. Helmut Dierker)

Wir hoffen, dass „Ferdi“ noch lange seine Dienste, seine Erfahrungen und vor allem seine Leidenschaft dem Wohle des Deutsch Kurzhaar widmet…

Waidmannsheil

Der Vorstand

Zuchschau Deutsch-Kurzhaarklub Artland-Emsland 2016

Edles und Schönes aus der Gegenwart und der nahen Zukunft…

…war das Motto der diesjährigen Zuchschau unseres Deutsch-Kurzhaarklubs Artland-Emsland e. V.. 40 Hunde mit Ihren Züchtern und viele neugierige, interessierte Zuschauer folgten diesem „Aufruf“, am 05.06.2016, bei schönstem Sommerwetter. Dabei sorgte der „Herminen Hof“ der Familie Groß-Klußmann in Kalkriese, für einen wunderschönen Hintergrund.

Der Zuchtschauleiter Ludwig Groß-Klußmann stand mal wieder für einen reibungslosen und unterhaltsamen Ablauf. Die weit über die Heimatgrenzen hinaus bekannten Jagdhornbläser-Gruppe des Hegerings Engter, unter musikalischer Leitung von Herrn Markus Zahn, kümmerten sich dabei um die Stimmung in schönster Tradition.

Die Formwertrichter Herr Ferdinand Schlattmann und erstmalig Herr Dr. Axel Linneweber, beschränkten sich nicht nur auf das Richten und das Bewerten unserer Hunde. Sie nahmen sich auch die Zeit und die Muße, um mit viel Sachverstand die Bewertungen, direkt am Hund zu erklären und zu beschreiben..

Unser besonderer Dank gilt allen Helfern und Organisatoren, die im Hintergrund arbeiten und hier nicht namentlich erwähnt wurden, denn ohne sie könnten wir nicht so erfolgreich arbeiten.

Impressionen der Zuchtschau:

 

 

https://picasaweb.google.com/106131214186061041248/6293033345966871121?authkey=Gv1sRgCPTTjLyQ0OXffw

https://youtu.be/w3NNkVVUZWU

https://youtu.be/i6yaHYNtqxc

Die Ergebnisse:

Jugendklasse Rüden (Nr. 1-8)

IMG_9319

 

____________________________________________________________________________

1. Macho vom Kalkrieser Berg  0954/15 schw. gew: 09.06.2015

aus: Greta vom Kalkrieser Berg  0783/10

nach: KS Darko vom Klepelshagener Forst  0006/12

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Andreas Krieter, Seidenstickerstr. 7, 33609 Bielefeld

F.: Theresia Krieter, Seidenstickerstr. 7, 33609 Bielefeld

Mängel:

Auge:

Formwert: sg3

____________________________________________________________________________

2. Molle vom Kalkrieser Berg  0960/15 braun gew: 09.06.2015

aus: Greta vom Kalkrieser Berg  0783/10

nach: KS Darko vom Klepelshagener Forst  0006/12

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Hans Ulrich Pulte, Heidewisch 14, 22539 Hamburg

Mängel:

Auge:

Formwert: sg2

____________________________________________________________________________

3. Arco vom Osterbeck  0966/15 brschl. gew: 08.06.2015

aus: KS Hera vom Kalkrieser Berg  0806/11

nach: Filou vom Thüringer Zipfel  0994/12

Z.: M. Lüpping, 49492 Westerkappeln

E. u. F.: Hubert Franz, Döllinghausener Str. 18, 49586 Merzen

Mängel:

Auge:

Formwert: sg4

____________________________________________________________________________

4. Lorbas vom Kalkrieser Berg  0876/15 brschl. gew: 25.05.2015

aus: Eika vom Kalkrieser Berg  0899/09

nach: Filou vom Thüringer Zipfel  0994/12

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E.: Ulrich Läer, 49074 Osnabrück

F.: Walter Galisch, Süberweg 24, 49090 Osnabrück

Mängel:

Auge:

Formwert: gut

____________________________________________________________________________

5. Lümmel vom Kalkrieser Berg  0878/15 brschl. gew: 25.05.2015

aus: Eika vom Kalkrieser Berg  0899/09

nach: Filou vom Thüringer Zipfel  0994/12

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Andre Kaczensky, Soeleckengarten 7, 38486 Klötze

Mängel: Auge: Formwert: gut

____________________________________________________________________________

6. Geralt z Brilicke Zatoky  PKR.VII-15357 braun gew: 14.04.2015

aus: Brita z Potonskej Luky  CLP/KO/79376/13

nach: Archie Keiviento  PKR.VII-11725

Z.: Karl Hamr

E. u. F.: Iwona Porebska, Twikkelerweg 4a, NL-7475-ND Markelo

Mängel:

Auge:

Formwert: sg1

____________________________________________________________________________

7. Orf vom Dinkelhof  0679/15 brschl. gew: 01.04.2015

aus: Wibke von Metelen  0135/10

nach: Olex vom Wiesenthal  0682/10

Z.: P. Bockhold, 48619 Heek

E. u. F.: Peter Aßhoff, Limbergstr. 19, 59757 Arnsberg

Mängel:

Auge:

Formwert: gut

____________________________________________________________________________

8. Nero II vom Dinkelhof  0429/15 braun gew: 11.02.2015

aus: KS Tara vom Upstalsboom  1287/10

nach: KS Yard vom Mausberg  0258/12

Z., E. u. F.: Paul Bockhold, Düstermühlenweg 31, 48619 Heek

Mängel: Auge: Formwert: gut

____________________________________________________________________________

Altersklasse Rüden (Nr. 9-16)

IMG_4618

 

____________________________________________________________________________

9. Oscar vom Entenpfuhler Forst  0207/15 hellsch. gew: 19.11.2014

aus: Dina vom Entenpfuhler Forst  1445/08

nach: KS Ilex II von Neuarenberg  0589/08

Z.: T. Menninger-Hahn, 55595 Winterbach

E. u. F.: Dieter Schulte, Zum Schürbrink 13, 49413 Dinklage

Mängel:

Auge:

Formwert: sg3

____________________________________________________________________________

10. Fox von Neuenbunnen  1257/14 schwschl. gew: 03.07.2014

aus: Aika von Neuenbunnen  0715/10

nach: Falk vom Westenholzer Bruch  0914/11

Z.: W. Bertke, 49624 Bunnen

E. u. F.: Nico Dierksmeyer, Jahnstr. 42, 49479 Ibbenbüren

Mängel:

Auge:

Formwert: gut

____________________________________________________________________________

11. Jack vom Dinkelhof  0518/14 brschl. gew: 07.02.2014

aus: Wibke von Metelen  0135/10

nach: KS Tell vom Esteresch  0833/08

Z.: P. Bockhold, 48619 Heek

E. u. F.: Ekkehart Schieffer, Im Heidekamp 13, 59555 Lippstadt

Mängel:

Auge:

Formwert: sg2

____________________________________________________________________________

12. Juno vom Kalkrieser Berg  0288/14 brschl. gew: 06.12.2013

aus: Flocke vom Kalkrieser Berg  0150/10

nach: Sam vom Delme Horst  0906/09

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Marinus Vos, Kleine Enkweg 6, NL-7383 DC Voorst

Mängel:

Auge:

Formwert: nicht erschienen

____________________________________________________________________________

13. Caligula Contiomagus  0058/14 schwarz gew: 17.10.2013

aus: Attacke Contiomagus  1002/08

nach: Carlo vom Rutenberg  0843/10

Z.: S. Schmitt, 21379 Lüdersburg

E. u. F.: Malte Wolter, Prozessionsweg 30, 59227 Ahlen

Mängel:

Auge:

Formwert: gut

____________________________________________________________________________

14. Ciro Contiomagus  0060/14 schwschl. gew: 17.10.2013

aus: Attacke Contiomagus  1002/08

nach: Carlo vom Rutenberg  0843/10

Z.: S. Schmitt, 21379 Lüdersburg

E.: Hilmas Fehling, 21357 Barum

F.: Conny Fehling, 21357 Barum

Mängel:

Auge:

Formwert: gut

____________________________________________________________________________

15. Cantus Tecklenburg  0640/13 braun gew: 29.03.2013

aus: Inca von der Madlage  071/05

nach: Gallus Rothenuffeln  0572/09

Z.: E. Wallmann, 49545 Tecklenburg

E.: August Gründker, Glandorf

F.: Anne Rickes, 33790 Halle

Mängel:

Auge:

Formwert: sg1

____________________________________________________________________________

16. Arnold vom Ostersiek  0256/13 brschl. gew: 12.12.2012

aus: Jossy Rothenuffeln  0910/10

nach: Bill Contiomagus  0358/09

Z.: T. Strootmann

E. u. F.: Hannes Wesseler, Mühlengrund 33, 49326 Melle

Mängel:

Auge:

Formwert: sg4

____________________________________________________________________________

Jugendklasse Hündinnen (Nr. 17-29)

IMG_4774

 

____________________________________________________________________________

17. Mona vom Kalkrieser Berg  0963/15 schwarz gew: 09.06.2015

aus: Greta vom Kalkrieser Berg  0783/10

nach: KS Darko vom Klepeldhagener Forst  0006/12

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Rolf Lindwehr, Ueffelner Str. 11, 49565 Bramsche

Mängel:

Auge:

Formwert: gen.

____________________________________________________________________________

18. Adda vom Osterbeck  0970/15 schwschl. gew: 08.06.2015

aus: KS Hera vom Kalkrieser Berg  0806/11

nach: Filou vom Thüringer Zipfel  0994/12

Z., E. u. F.: Manfred Lüpping, Bramscher Str. 36, 49492 Westerkappeln

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

19. Alma vom Osterbeck  0971/15 brschl. gew: 08.06.2015

aus: KS Hera vom Kalkrieser Berg  0806/11

nach: Filou vom Thüringer Zipfel  0994/12

Z.: M. Lüpping, 49492 Westerkappeln

E.: L- Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

F.: Klaus Oertmann, Schneidemühler Str. 58, 33605 Bielefeld

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

20. Jade vom Weserland  0850/15 schwrschl. gew: 25.05.2015

aus: Gerdis von Riverwoods  0039/12

nach: Bill Contiomagus  0358/09

Z.: D. Büsching, 31604 Raddeestorf

E. u. F.: Arnd Nehrenhaus, Tannenweg 31, 49638 Nortrup

Mängel:

Auge:

Formwert: gut

____________________________________________________________________________

21. Lafka vom Kalkrieser Berg  0880/15 schwschl. gew: 25.05.2015

aus: Eika vom Kalkrieser Berg  0899/09

nach: Filou vom Thüringer Zipfel  0994/12

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E.: Sascha Schmitt, Lüdersburger Str. 17, 21379 Lüdersburg

F.: Andre Kaczensky, Soeleckengarten 7, 38486 Klötze

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

22. Lale vom Kalkrieser Berg  0881/15 schwschl. gew: 25.05.2015

aus: Eika vom Kalkrieser Berg  0899/09

nach: Filou vom Thüringer Zipfel  0994/12

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Andre Kaczensky, Soeleckengarten 7, 38486 Klötze

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

23. Latte vom Kalkrieser Berg  0882/15 brschl. gew: 25.05.2015

aus: Eika vom Kalkrieser Berg  0899/09

nach: Filou vom Thüringer Zipfel  0994/12

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E.: Sascha Schmitt, Lüdersburger Str. 17, 21379 Lüdersburg

F.: Malte Wolter, Prozessionsweg 12 A, 59227 Ahlen

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

24. Esa von der Tannenburg  0907/15 brschl. gew: 31.05.2015

aus: KS Senta von der Tannenburg  1349/06

nach: Bill Contiomagus  0358/09

Z., E. u. F.: Martin Meyer Lührmann, Hauptstr. 23, 49586 Merzen

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

25. Ondra II vom Dinkelhof  0682/15 braun gew: 01.04.2015

aus: Wibke von Metelen  0135/10

nach: Olex vom Wiesenthal

Z.: P. Bockhold,  Heek

E. u. F.: Dirk Reining, Ostendorfer Str. 74, 46342 Ramsdorf

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

26. Afra von der Fuchshöhe  0491/15 brschl. gew: 25.03.2015

aus: KS Bria Contiomagus  0362/09

nach: KS Male von Delme Horst  0071/07

Z.: Silvio Liebers, 23948 Holzumfelde

E. u. F.: Andre Kaczensky, Soeleckengarten 7, 38486 Klötze

Mängel:

Auge:

Formwert: gut

____________________________________________________________________________

27. Finja vom Siedenfeld  0443/15 brschl. gew: 28.02.2015

aus: KS Dixi vom Siedenfeld   0642/12

nach: KS Darko vom Klepeldhagener Forst  0006/12

Z.: M. Holst, 25715 Eddelak

E. u. F.: Alfons Kessmann, Gronhorst 17, 48231 Freckenhorst

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

28. Merle vom Dinkelhof  0283/15 brschl. gew: 01.01.2015

aus: Trixie vom Heidjer Moor  0421/08

nach: Ciro II vom Dinkelhof  0517/08

Z., E. u. F.: Paul Bockhold, Düstermühlenweg 31, 48619 Heek

Mängel:

Auge:

Formwert: sg2

____________________________________________________________________________

29. Maja von der Rietberger Ems  0241/15 schwschl. gew: 17.12.2014

aus: KS Gina von der Rietberger Ems  0107/08

nach: KS Gibb Seehof  9003/12

Z.: D. Könighaus, 33397 Rietberg

E. u. F.: Bernd Rolfes, Drenkelvehn 16, 49688 Lastrup

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

Altersklasse Hündinnen (Nr. 30-41)

IMG_5147

 

____________________________________________________________________________

30. Dauerfeuer Contiomagus  0098/15 braun  gew: 17.10.2013

aus: Attacke Contiomagus  1002/08

nach: Sokrates von der Stolzen Au  1002/08

Z., E. u. F.: Sascha Schmitt, 21379 Lüdersburg

Mängel:

Auge:

Formwert: gut

____________________________________________________________________________

31. Veerle vom Upstalsboom  1234/14 braun gew: 05.07.2014

aus: Umbra vom Upstalsboom  0075/11

nach: Carlo vom Jadebusen  1051/07

Z.: E. Frerichs, 26605 Aurich

E. u. F.: Stephan Gäbelein, Villaweg 16, 26316 Varel

Mängel:

Auge:

Formwert: v1

____________________________________________________________________________

32. Venjal vom Upstalsboom  1235/14 brschl. gew: 05.07.2014

aus: Umbra vom Upstalsboom  0075/11

nach: Carlo vom Jadebusen  1051/07

Z.: E. Frerichs, 26605 Aurich

E. u. F.: Joachim Schulz, Doraweg 15, 26384 Wilhelmshaven

Mängel:

Auge:

Formwert: v2

____________________________________________________________________________

33. Venna vom Upstalsboom  1236/14 brschl. gew: 05.07.2014

aus: Umbra vom Upstalsboom  0075/11

nach: Carlo vom Jadebusen  1051/07

Z.: E. Frerichs, 26605 Aurich

E. u. F.: Holger Hinrichs, Neulanderweg 3, 26529 Wirdum

Mängel:

Auge:

Formwert: v3

____________________________________________________________________________

34. Viene vom Upstalsboom  1237/14 braun gew: 05.07.2014

aus: Umbra vom Upstalsboom  0075/11

nach: Carlo vom Jadebusen  1051/07

Z.: E. Frerichs, 26605 Aurich

E. u. F.: Joachim Schulz, Doraweg 15, 26384 Wilhelmshaven

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

35. Vroni vom Upstalsboom  1238/14 brschl. gew: 05.07.2014

aus: Umbra vom Upstalsboom  0075/11

nach: Carlo vom Jadebusen  1051/07

Z.: E. Frerichs, 26605 Aurich

E. u. F.: Silvia Gäbelein, Hogenellweg 10, 26419 Schortens

Mängel:

Auge:

Formwert: gut

____________________________________________________________________________

36. Janka vom Hilkenhof  1250/14 schwschl. gew: 22.06.2014

aus: Inka vom Hilkenhof  1168/09

nach: KS David von der Hansaburg  1125/07

Z., E. u. F.: Bernd Rolfes, Drenkelvehn 16, 49688 Lastrup

Mängel:

Auge:

Formwert: gut

____________________________________________________________________________

37. Abby vom Gattberg  0896/14 brschl. gew: 20.05.2014

aus: Franka vom Mehner Wald  0589/11

nach: Vincent von Neuarenberg  215/05

Z.: A. Meyer zu Farwig, 49491 Belm

E. u. F.: Dr. Rudolf Gövert, Münsterstr. 97, 48155 Münster

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

38. Aska vom Vöhteich  0270/14 schwschl. gew: 02.01.2014

aus: Nike von Neuarenberg  0279/09

nach: Scout von Riverwoods  0481/09

Z.: H. Peitz, 59590 Geseke

E. u. F.: Luisa Weber, Schützenstr. 3, 59590 Geseke

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

39. Frida Tecklenburg  0129/15 schwschl. gew: 16.11.2014

aus: Venus von der Tannenburg  1185/08

nach: Bill Contiomagus  0358/09

Z., E. u. F.: Erwin Wallmann, Niederdorf 41, 49545 Tecklenburg

Mängel: Auge: Formwert: sg

____________________________________________________________________________

40. Hella vom Gerstener Weh  0032/14 schschl. gew: 01.10.2013

aus: Wika von der Tannenburg  0933/09

nach: Dingo von der Hansaburg  1126/07

Z.: H. Wesselmann, 49838 Gersten

E. u. F.: Jens Woltering, Schwieteringstr. 10, 49586 Neuenkirchen

Mängel:

Auge:

Formwert: sg

____________________________________________________________________________

41. Indra vom Dinkelhof  0425/13 brschl. gew: 13.02.2013

aus: Wibke von Metelen  0135/10

nach: Justus vom Salzberg  1032/07

Z.: P. Bockhold, 48619 Heek

E.: Peter Berendahls, 26736  Krummhörn

F.: Ruth Berendahls, Manslagter Ring 7a, 26736 Krummhörn

Mängel:

Auge:

Formwert: v4

____________________________________________________________________________

Weiterbildung als Grundsatz

Neue Verbandsschweißprüfungsordnung

VSwP und VFsP

Durch Beschluss der JGHV-Hauptversammlung vom 22. März 2015 in Fulda ist mit Wirkung vom 1. April 2016 eine neue Ordnung für Verbandsschweißprüfungen und Verbands-Fährtenschuhprüfungen in Kraft getreten.

Die Erneuerungen gegenüber der bisherigen VSwP/VFsP sind so enorm, dass sich jeder Verbandsrichter Schweiß und auch die Anwärter intensiv darum kümmern sollten. Eigens dafür sind Richterschulungen vorgesehen. Eine davon haben unsere Mitglieder Marion Bertling (als Richter-Anwärterin Schweiß) und unsere Verbands-Schweißrichter Ludwig Groß-Klußmann und Ferdinand Schlattmann besucht.

Ausrichter war der JGV Vest Recklinghausen. Am 7. Mai 2016 trafen sich interessierte Verbandsrichter und Anwärter Schweiß in Haltern am See. Referent war der Vizepräsident des JGHV U. Augstein, der den ersten, theoretischen Teil bereits auf einer April Tagung in Dortmund ausführlich erklärte. Heute ging es um den praktischen Teil. Dabei wurde allen Beteiligten erst einmal klar, was die neue PO für die Praxis bedeutet.

Die schwierigste Aufgabe nach dieser neuen PO ist die selbständige Suche nach dem „Anschuss“ in einem Feld von 30 x 30 m, also auf 900 m2. Hier muss der Prüfling (Hund und Führer) in einem Zeitfenster von 15 Minuten selbständig und ohne Hilfe von außen den Anschuss finden. Damit aber nicht genug – ca. 50 m vor dieser Fläche befindet sich der „Schützenstand“. Von hier aus wird der Prüfling durch die Richtergruppe eingewiesen mit Angabe der ungefähren Lage des Anschusses (im 30 x 30 m Feld) und der ungefähren Fluchtrichtung. Wer diese Anforderungen nicht intensiv vor der Prüfung mit seinem Hund übt, wird es schwer haben, überhaupt zur Fährte zu finden. Welche Konsequenzen daraus folgen, kann jeder nachlesen in der neuen PO 1. Auflage, gültig vom 1. 4. 2016 bis 30. 11. 2026. Unser Geschäftsführer André Schiebener ist sicher bereit, beim Bezug der neuen Verordnung zu helfen. Aus eigener Erfahrung können wir nur dazu raten, dass sich alle Verbands-Schweißrichter in einem Seminar schulen lassen und das möglichst in Theorie und Praxis.

F. S.

Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 004 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 005 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 006 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 007 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 011 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 012 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 013 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 014 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 015 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 017 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 018 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 021 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 025 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 026 Ergänzungsbilder VSwP neu 2016 027

Ende gut … alles gut

Derby IV und VJP am 30. April 2016

Das war’s für dieses Jahr. Die letzte Derby Prüfung, kombiniert mit einer VJP und einer BTR fand am 30. April 2016 um Ladbergen statt.

Auf dem schönen Anwesen von Gustav Sendner wurden wir herzlich empfangen. Teilnehmer und Richter waren zum Teil weit angereist. In guter Atmosphäre verlief auch diese vierte und letzte Frühjahrs-Prüfung, wenn auch der Wettergott es nicht besonders gut mit uns meinte. Gegen Mittag allerding hatte er wohl das Einsehen und schickte, wenn auch nur für kurze Zeit, die Sonne. Eine bunte Mannschaft aus DK, DD und DL beschäftigte die Richter mit ganz unterschiedlichen Ergebnissen. Zum Schluss aber waren alle zufrieden und so konnte unser Geschäftsführer und Suchenleiter André Schiebener nach getaner Arbeit die Prüfungszeugnisse überreichen. Mit unserem Dank an die Revierinhaber, besonders aber auch an Gustav Sendner für die Organisation, klang dieser letzte Prüfungstag für die Frühjahrsprüfungen 2016 aus. Interessante „Fachsimpeleien“ am Rande rundeten diesen Tag ab und alle freuen sich auf die bevorstehende Zuchtschau am 5. Juni 2016 in Bramsche-Kalkriese.

F.S.

Prüfungsergebnisse:

VJP  –  Bruni vom Vernicher Feld DD

geführt von Frau Birgit Wermerskirchen, Wesseling  70 Punkte

VJP  –  Amdp v. Grinkensquell DL

geführt von Herrn Reinh. Fieke, Greven                        54 Punkte

VJP  –  Baron vom Vernicher Feld DD

geführt von Frau Birgit Wermerskirchen                     70 Punkte

Derby – Latte vom Kalkrieser Berg

geführt von Herrn Malte Wolter, Ahlen                      I. Preis

BTR   –  bestanden

DK Nikolaus vom Pittental, Herr Sven Vollmer, Geseke

DK Aska vom Vöhteich, Frau Luisa Weber, Geseke

Allen Teilnehmer „herzlichen Glückwunsch“ und weiterhin viel Freude bei der Arbeit mit ihren Hunden

F.S.

IMG_1535 IMG_1542 IMG_1543 IMG_1544 IMG_1547

Derby III um Coesfeld

April, April …..

…der macht doch, was er will. So auch am heutigen 23. April 2016. Kalter Wind begleitete uns auf dem Weg nach Coesfeld, gemischt mit einzelnen Schauern, dunklen Wolken – einfach ungemütlich, dieser Tageseinstand. Am Suchenlokal „Heideschlösschen“ in Goxel hatten sich schon die Teilnehmer für unser Derby III eingefunden. In der Ausschreibung hatten wir gleichzeitig zu einer VJP eingeladen, zu der sogar ein Teilnehmer aus Spanien mit seinem Deutsch-Drahthaar angereist war. Um die Gemüter etwas aufzuheitern, gab es zunächst ein kräftiges Frühstück. Heißer Kaffee und Tee brachten die Teilnehmer und Richter wieder auf „Temperatur“ und so konnten die zwei Gruppen nach der Abwicklung aller Formalitäten und der erforderlichen Richterbesprechung in die Reviere entlassen werden. Wie schon gewohnt, war vor Ort alles bestens durch unser Mitglied Paul Bockhold organisiert. Er hatte sowohl erstklassige, gut besetzte Reviere besorgt und sich auch um erfahrene, aktive Richter bemüht. Die vorgestellten Hunde waren auf diese Anlagen-Prüfung bestens vorbereitet und konnten allesamt mit sehr guten Ergebnissen aufwarten, was nicht zuletzt an dem wirklich guten Wildbesatz lag. Dafür nochmal „herzlichen Dank“ an die Revierinhaber. Was nutzt uns das beste Hundematerial, wenn wir nicht die Möglichkeit hätten, in guten Revieren die Anlagen und Leistungen zu überprüfen.

Bei der Preisverleihung

IMG_1509

Abschluss in gemütlicher Runde

IMG_1512

Nachstehend die Prüfungsergebnisse:

Gruppe I.

Merle vom Dinkelhof DK, Paul Bockhold, Heck  I. Preis

Anni Holsatia DK, Peter Meyer, Salzkotten  I.Preis

Nero II vom Dinkelhof DK, Paul Bockhold, Heek  I. Preis

Max v.d.Rietberger Ems DK, A. Hansmeier. Rietberg  I. Preis

Gruppe II

Perla del bosque de bohemia DD, Manuel Sainz, Madrid   VJP  70 Pkt.

Anni vom Moorbach GM, Christian Brüggemann, Freden   VJP  70 Pkt.

Maya v. d. Rietberger Ems DK, B. Rolfes, Lastrup     Derby I. Preis

In gut gelaunter, gemütlicher Runde ging dieser dritte Derby-Tag zu Ende. Ein kräftiges „HO-RÜD-HO“ an alle beteiligten Führer und Richter.

F. S.

 

Derby II am 9. April 2016

Frühlingserwachen

Derby II am 9. April 2016

Der Morgen, der uns zum Ausgangspunkt des zweiten Derby in diesem Jahr nach Bad Essen begleitete, erinnerte zunächst an unsere erste Veranstaltung im März, mit gefühlten, fast frostigen Temperaturen. Aber nach dem Frühstück erreichte das Thermometer heute schnell angenehme  ca. 14° C . Die Sonneneinstrahlung tat gut und wirkte sich positiv aus, sowohl auf uns, als auch auf unsere Hunde. Die Stimmung war gut und alle waren froh, über das lang ersehnte Frühlingserwachen. Überall waren die ersten blühenden Frühlingsboten sichtbar und auch die Vogelwelt dankte mit Gesang in den höchsten Tönen. Die Regularien für die erschienenen 11 Hunde waren schnell erledigt.

Aufmerksame Führer bei der Ansprache

DerbyII2016a

Einteilung der Gruppen

DerbyII2016b

In zwei Gruppen aufgeteilt, wurden sie dann vom Suchenleiter André Schiebener in die Reviere um Bad Essen entlassen. Das Derby ist eine Anlagenprüfung. Hier muss der Prüfling zeigen, ob er die Anlage für den späteren Jagdbetrieb besitzt. Eine nicht ganz einfache Arbeit für die drei Verbandsrichter, die jede Gruppe begleiten. Gefragt ist nicht die Perfektion, aber zeigen muss der junge Hund den Willen zum Finden, was sich in der planvollen Suche zeigt. Um  Wild zu finden, ist es unabdingbar, dass er auch seine Nasenleistung unter Beweis stellt. Eine weitere Anlage ist dann das Vorstehen vor gefundenem Wild und Nachziehen, wenn das Wild abläuft. Dieser Vorgang soll, harmonisch im Einklang mit dem Führer zeigen, dass die gewünschten Anlagen vorhanden sind. Das ist die Basis für die weitere Ausbildung unserer Hunde. Eventuell vorhandenen  Defizite müssen die Richter erkennen und dann auch zum Ausdruck bringen. Nur so können Züchter und Führer Nutzen aus einer Anlagenprüfung ziehen und das bei der weiteren Planung und Ausbildung berücksichtigen.

Gruppe II, Führer und Richter im Feld

DerbyII2016c

Hier nun die Prüfungs-Ergebnisse:

Gruppe I.

Merlin vom Kalkrieser Berg, Führer: Carsten Schulze, Stemwede            I. Preis

Mette vom Kalkrieser Berg, Führer: Arend Exeriede, Holdeorf                 I. Preis qual.

Molle vom Kalkrieser Berg, Führer: Mechthild Pulte, Hamburg                I. Preis

Macho vom Kalkrieser Berg, Führer: Katja Krieter, Bielefeld                      I. Preis

Eco von der Tannenburg, Führer: Hans Lücking, Harkebrügge                  I. Preis qual.

Ensa von der Tannenburg, Führer: Allwin Dullweber, Harkebrügge          I. Preis

Gruppe II.

Esa von der Tannenburg, Führer: Dr. Hartwig Rolle, GM-Hütte                  I. Preis

Max vom Kalkrieser Berg, Führer: Dorothee Guder, Bramsche                II. Preis

Adda vom Osterbeck, Führer: Manfred Lüpping, Westerkappeln               I. Preis

Lorbas vom Kalkrieser Berg, Führer: Walter Galisch, Osnabrück                 I. Preis

Dana von Kurhessen, Führer: Bernhard Hanesch, Wallenhorst                    ohne Preis

FS

Kalter Start mit Überraschungen

Das Thermometer zeigte gerade mal 3° plus an. Vom Osten her blies ein strammer, kalter Wind der uns eine gefühlte Kälte bescherte, die deutlich im Minusbereich lag. Nicht gerade ideale Voraussetzungen für die Anlagen-Prüfung unserer jungen Hunde. Dennoch war die Freude groß über das Wiedersehen in unserem Suchenlokal der Brennerei Meistermann in Bakum. Hier fühlen wir uns seit vielen Jahren in angenehmer Atmosphäre „bestens aufgehoben“. Wie immer war die Prüfung sehr gut vorbereitet, obwohl unser 2. Vorsitzender Bernd Hönemann verhindert war. Wir wünschen ihm von dieser Stelle aus „gute Besserung“. Seine Helfer und Jagdkameraden haben ihn bestens unterstützt und konnten uns wieder einmal ein Revier vorführen, das den Hunden, den Führern und den Richtern gut tat. Das Wildaufkommen ist hier seit vielen Jahren konstant gut und mancher Gast ist fast erschrocken über die Vielzahl von Hasen und Fasanen. Hier können die Derby Hunde ihre Anlagen in Vollendung zeigen. Die Nasenleistung, gepaart mit flotter Feldsuche, das ausdruckvolle Vorstehen mit Nachziehen, die Zusammenarbeit mit dem Führer, die Arbeitsfreude und auch Gehorsam. Einige Hunde konnten das z. B. auch am Hasen zeigen, obwohl das kein Muss für diese Prüfung ist. Dennoch geht wohl jedem Führer und auch den Richtern „das Herz auf“, wenn schon unsere jungen Hunde solche Bilder zeigen können. Aber das geht eben auch nur in einem gut besetzten Revier und dafür sind wir sehr dankbar.

Erschienen und geprüft wurden 11 Derby-Hunde in zwei Gruppen. Trotz der anfänglich widrigen Umstände zeigten alle Hunde überragende Ergebnisse und einige sorgten sogar für zusätzliche Überraschungen.

In der Gruppe 1 machten „Frieda Tecklenburg“ mit ihrem Führer Erwin Wallmann aus Tecklenburg und „Oscar vom Entenpfuhler Forst“ mit seinem Führer Dieter Schulte aus Dinklage besonders auf sich aufmerksam. Frieda Tecklenburg zeigte uns ihre besondere Anlage in der Suche. Systematisch, planvoll, mit viel Finderwillen, Naseneinsatz und mit aufmerksamen Kontakt zum Führer demonstrierte sie uns ihre sehr ausgeprägte Anlage. Eine Augenweide für jeden Hundeführer, Zuschauer und Richter. Dafür erhielt sie die Zusatznote „hervorragend“ 4h.

Ähnliche Anlagen zeigte uns auch der Rüde Oscar vom Entenpfuhler Forst. Aufmerksam,  mit viel Finderwillen und Naseneinsatz demonstrierte er seine Vorstehanlage an jedem gefundenen Stück Wild. Ruhig und konzentriert in der Suche ließ er seine Qualitäten erkennen und erhielt für das ausgeprägte Vorstehen ein „hervorragend“ 4h. Auch die übrigen Hunde dieser Gruppe zeigten sich von ihrer besten Seite und überzeugten alle mit „Sehr guten“ Leistungen für einen I. Preis.

In der Gruppe 2 waren es gleich drei Hunde, die alle Aufmerksamkeit auf sich zogen. Vorweg „Jimbo vom Weserland“ mit Führer Friedrich Mählmann, Stemwede. Sein Anlagen Schwerpunkt war ebenfalls die Suche, die er so überzeugend zum Ausdruck brachte, dass er den Richtern dafür den Zusatz „hervorragend“ 4h abrang.

Für die Krönung des Tages aber sorgten die Geschwister „Marlene“ und „Mona“ vom Kalkrieser Berg. Die Eltern dieser jungen Derby-Hunde haben offenbar alles in die Waagschale geworfen, als es darum ging, Erbgut weiter zugeben. In überzeugender Manier präsentierten „Marlene“ und  „Mona“ ihre Anlagen, besonders in der Nasenleistung und im Vorstehen. Bei jeder Arbeit  zelebrierten sie diese Besonderheit und erhielten dafür „hervorragend“ 4h. Herzlichen Glückwunsch dazu nicht nur an die Führer, sondern besonders auch an den Züchter „Vom Kalkrieser Berg“ Ludwig Groß Klußmann.

Derby I Bakum 2016 024

Diese Ausnahmen sollen aber keineswegs die Anlagen der übrigen Hunde in dieser Gruppe schmälern. Alle zeigten sich von ihrer besten Seite und bestanden ebenfalls mit einem I. Preis.

Es ist schon eine Besonderheit und auch eine Überraschung, wenn sich elf (11) junge Kurzhaar-Hunde auf einer Anlagen-Prüfung unter den geschilderten Umständen  so zeigen können.

Hier die Ergebnisse:

Gruppe I.

Frieda Tecklenburg, Erwin Wallmann, Tecklenburg I. Preis   Suche 4h

Carla vom Teufelsmoor, Andree Markmann, Bremen I. Preis

Oscar vom Entenpfuhler Forst, Dieter Schulte, Dinklage I. Preis

Finja vom Siedenfeld, Alfons Kessmann, Freckenhorst I. Preis

Feli vom Siedenfeld, Dieter Peters, Ladbergen I. Preis

Gruppe II.

Jimbo vom Weserland, K.F. Mählmann, Stemwede I. Preis Suche 4h

Marlene vom Kalkrieser Berg, Dorothee Guder, Bramsche I. Preis Nase 4h, Suche 4h

Mona vom Kalkrieser Berg,  Rolf LIndwehr,  Bramsche I. Preis      Nase 4h, Suche 4h 

Jade vom Weserland, K.F. Mählmann, Stemwede I. Preis

Lotte vom Kalkrieser Berg, Anna Heidemann, Bielefeld I. Preis

Alma vom Osterbeck, Klaus Oertmann, Bielefeld I. Preis

Trotz der vielen Arbeit im Vorfeld dieser Prüfung überreichte unser Geschäftsführer und Prüfungsleiter André Schiebener, sichtlich erfreut, die Prüfungszeugnisse. Sein besonderer Dank galt den Revierinhabern, den Führern und auch den Richtern. So ein Prüfungstag mit herausragenden Ergebnissen ist nicht alltäglich, aber  Anlass genug, den Tag in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen.

F. S.

Wurfkiste

Das Züchten eines Wurfes DK will gut überlegt und geplant sein.

Sind alle Voraussetzungen gegeben, die Hündin ist erfolgreich belegt, stellt sich nach ca. 9 Wochen Nachwuchs ein. Um einen optimalen Start ins Leben zu ermöglichen, ist es ratsam, dass die Welpen in einer Wurfkiste zur Welt kommen. Die Wurfkiste steht bestenfalls in einem geheizten Raum und ist zur Kontrolle des Wurfes schnell zu erreichen. Die Hündin sollte schon etwas 14 Tage vor der eigendlichen Geburt daran gewöhnt sein, in dieser Wurfkiste zu schlafen. So wird sie weniger nervös und unsteht sein, wenn die Geburt unmittelbar bevorsteht.

Hier findet man bei Google einige Anleitung für den Selbstbau einer solchen Kiste.

Alternativ finden sich auch diverse Fertiglösungen im Fachhandel.