Archiv der Kategorie: Aktuelles

IKP 2019 in Osterhofen

Eine internationale Deutsch-Kurzhaar-Prüfung mit außergewöhnlich hoher Beteiligung. Gemeldet waren 225 Hunde, angetreten und geprüft 196. Für den Veranstalter eine Mammutaufgabe, die aber bestens gelöst wurde. Natürlich ist es enorm schwer, gleichwertige Reviere für alle Hunde zu finden. Das trifft auch für geeignete Gewässer zu. Allgemein war die Stimmung an allen Tagen gut, besonders für die Paare, die diese Prüfung bestehen konnten.

Unser Klub war mit 5 Paaren vertreten:
Katalog-Nr. 70 „Queca del Valle de Carranza“ mit seinem Führer Manuel Sainz, aus Spanien
Katalog-Nr. 82 „Nero II vom Dinkelhof“ mit seinem Führer Paul Bockhold, Heek
Katalog-Nr. 89 „Bilbo vom Gattberg“ mit seiner Führerin Daniela Sasse, Bergneustadt
Katalog-Nr. 130 „Grando Tecklenburg“ mit seinem Führer Malte Wolter, Ahlen
Katalog-Nr. 171 „Baja von der Madlage“ mit ihrer Führerin Dr. med. vet. Luisa Weber, Geseke

Unser langjähriger Freund Manuel Sainz, „Manolo“ war mal wieder mit einer sehr schönen Hündin angereist, die bei der Zuchtschau mit „vorzüglich“ bewertet wurde. Er kam damit in die engere Wahl und konnte sich an vierter Stelle in diesem internationalen Feld einreihen. Das Prüfungsergebnis mit 1. Preis und voller Punktzahl 136 ist ein voller Erfolg für Hund und Führer, nochmals „herzlichen Glückwunsch“.

Der an Jahren ältester Führer aus unseren Reihen war Paul Bockhold, ausgestattet mit internationalen Erfahrungen auf vielen Prüfungen. Leider hatte sein Rüde „Nero II vom Dinkelhof“ nicht seinen besten Tag. Seine sonst gezeigten Höchstleistungen konnte er an diesem Tag nicht herausstellen. Er zeigte gute bis sehr gute Leistungen und erreichte damit immerhin einen beachtlichen zweiten Preis.

„Bilbo vom Gattberg“ aus dem Zwinger von Andreas Meiser zu Farwig wurde von einer Erstlingsführerin Daniela Sasse vorgestellt. Trotz anfänglicher Nervosität der Führerin machte ihr „Bilbo“ alles, was beide geübt hatten und zwar mit bestem Erfolg. Sie erhielten nicht nur einen 1. Preis sondern sogar zweimal ein 4h (hervorragend) für Vorstehen und Stöbern mit Ente. Ein ganz tolles Ergebnis und das noch an ihrem 40.Geburtstag. „Herzlichen Glückwunsch“
So viel Glück hatte Malte Wolter mit seinem Rüden „Grando Tecklenburg“ leider nicht. Nach guter Feldarbeit stand das Fach „Verlorensuchen“ an. Sein Pech war, dass sich neben der ausgelegten Ente ein Hase in der Sasse drückte. Der Reiz, den ablaufenden Hasen zu folgen, war zu groß. Der Ungehorsam war sein Verhängnis, leider. Malte ist noch jung und hat noch viele Möglichkeiten, auch eine IKP erfolgreich zu bestehen. Dennoch hatte er Glücksgefühle – in der Woche vorher hatte er seine Anne zum Traualtar geführt. Dieses Glück überstrahlte alles – von uns allen nochmals „Herzlichen Glückwunsch“

Glücksgefühle begleiteten besonders Dr. Luisa Weber mit ihrer Hündin „Baja von der Madlage“. Sie bestanden die Prüfung mit voller Punktzahl 136 im 1. Preis und wurden für eine „hervorragende“ Wasserarbeit 4h besonders geehrt. Damit aber nicht genug, auf der Zuchtschau wurde die Hündin erneut mit dem Formwert „vorzüglich“ bedacht. Die große Überraschung kam dann am Festabend. Als jüngste Hündin dieser internationalen Veranstaltung erhielt sie einen Sonderpreis, gestiftet vom Klub Österreich. Eine überaus glückliche und erfolgreiche Führerin unseres Klubs, „herzlichen Glückwunsch“.

Für uns alle waren es interessante, spannende Tage. Tolle Ergebnisse, nette Gespräche, sympathische Leute und gemeinsame, frohe und lustige Abende. Eine gelungene Internationale Veranstaltung mit großem Dank an den Veranstalter Verein Deutsch-Kurzhaar Niederbayern e.V. mit dem Vorsitzenden Rudi Fisch und seinem Team.
F.S.

Deutsch Kurzhaar edles Blut,

findet Wild besonders gut

das sind die ersten Zeilen der Deutsch-Kurzhaar Fanfare. Unser Mitglied Paul Kröger (mit über 80 Jahren) immer noch aktiver Jagdhornbläser, eröffnete damit unsere zweite Solms-Prüfung am 21. September 2019 um Metelen.

Bei schönstem Prüfungswetter trafen sich Kurzhaarfreunde mit ihren Hunden zur Solms II. Genannt waren 11 Hunde, erschienen und geprüft wurden 10.

Erfreulich war auch heute wieder der Anteil der „Erstlingsführer“, also Hundeführer, die zum ersten Mal an so einer Prüfung teilnehmen. Mit Unterstützung der „alten Hasen“ beruhigte sich bald das Nervenkostüm der Neulinge und ab ging es in kleinen Gruppen in die Reviere. Zwei Gruppen traten zunächst im Feld an, während eine Gruppe mit der Wasser -Arbeit begann. Dieses Gewässer, ungefähr 4tausend Quadratmeter groß, verlangte den Hunden all ihr Können ab. Trotzdem zeigten einige, der noch jungen Hunde, ihre Anlagen und den Richtern selbständige, prüfungsgerechte Arbeiten. Einige Hundeführer wurden aber auch an den alten Leitsatz erinnert ….am Wasser scheiden sich die Geister.

Für die Teilnehmer dieser Prüfung war die Wasserarbeit deshalb interessant, da am heutigen Tag der „Wanderpreis für die beste Wasserarbeit“ vergeben wurde. Um Neutralität zu gewährleisten, wurde ein Obmann Wasser eingesetzt. Er sah sich alle Arbeiten und musste dann entscheiden, wer an diesem Tage die überzeugendste Arbeit gezeigt hatte. Gestiftet wurde dieser Ehren-Pokal von unserem ehemaligen Gründungsmitglied und Vorsitzenden Horst-Dieter Schiebener und wird seit 1971 jährlich vergeben.

Bei unterschiedlich gutem Wildbesatz konnten die Hunde auch im Feld und auf den Schleppen ihr Können zeigen. Das Ergebnis spiegelte auch hier die gute und korrekte Ausbildung der Prüflinge wider. Einige Hunde konnten die geforderten Leistungen leider nicht erfüllen und blieben somit ohne Preis. Das ist aber kein Grund einfach aufzugeben – sondern Anreiz, die Schwächen zu überarbeiten und erneut zu zeigen, dass sie es trotzdem können. Hilfe erfahren die Führer bei den ausgewiesenen Ausbildern des Kurzhaarklub Artland-Emsland e. V.

Einige der vorgestellten Hunde auf diesen beiden Solmsprüfungen I und II sind in der Ausbildung schon so weit, dass sie sich trauen, zur anstehenden VGP (Meisterprüfung) im Oktober anzutreten. Dazu wünschen wir viel Erfolg und drücken alle Daumen.

Nachstehend nun die Ergebnisse der Solms II mit Vergabe des „Wanderpreises für die beste Wasserarbeit“

Solms II Gruppe 1

1. Rudi II vom Dinkelhof 0567/17 R braun gew: 06.03.2017 AZP

aus: Wibke von Metelen 0135/10

nach: Nero II vom Dinkelhof 0429/15

Z.: Paul Bockhold, 48619 Heek

E. u. F.: Bernhard Müter, Norddiek 11a, 46359 Heiden

Mängel: Auge: Laut: Preis: II

2. Anton vom Gronhorster Feld 0688/18 R brschl. gew: 30.04.2018

aus: Finja vom Siedenfeld 0443/15

nach: Jimbo vom Weserland 0848/15

Z., E. + F.: Alfons Kessmann, Gronhorst 17, 48231 Freckenhorst

Mängel: Auge: Laut: Preis: ohne

3. Gringo Tecklenburg 0831/17 R brschl. gew: 27.04.2017 AZP

aus: Ella Tecklenburg 1047/14

nach: Arko vom Gattberg 0894/14

Z.: E. Wallmann, 49545 Tecklenburg

E. u. F.: Renè Millert, Dumte 18A, 48565 Steinfurt

Mängel: Auge: Laut: Preis: I

Solms II Gruppe 2

1. Brava Norenfield H-640/18 H braun gew: 10.03.2018

aus: Fifi Malömközi H-3040/17 Chip: 411758

nach: KS Tibi vom Gleistal 0814/07

Z.: Istvan Koncz, Ungarn

E. u. F.: Iwona Porebska, Twikkelerweg 4a, NL- 7475 ND Markelo

Mängel: Auge: Laut: Preis: I

Wanderpreis für die beste Wasserarbeit!!

_____________________________________

2. Pina vom Kalkrieser Berg 0619/18 H brschl. gew: 30.04. 2018

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Nicolaus vom Pittental 0759/13

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Andreas Tiemeyer, Zum Freibad 14, 49565 Bramsche

Mängel: Auge: Laut: Preis: III

3. Paula vom Kalkrieser Berg 0615/18 H brschl. gew: 30.04. 2018

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Nicolaus vom Pittental 0759/13

Z.: Ludwig Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Sven Vollmer, 59590 Geseke

Mängel: Auge: Laut: Preis: I

4. Inka vom Sauwerder 0238/18 H braun gew: 26.01.2018

aus: KS Anka vom Sauwerder 0214/12

nach: Freibier von Neuarenberg 0703/13

Z.: A. Baumann, 16845 Gartow

E. u. F.: Willi Weber, Schützenstr. 3, 59590 Geseke

Mängel: Auge: Laut: Preis: Ohne

Solms II Gruppe 3

1. Gato vom Langen Berg 0339/18 R schwschl. gew: 18.02.2018

aus: Gessy vom Neuenbunnen 0402/15

nach: Sunda vom Nonnenhaus 0182/15

Z.: G. Obenhaus, 49419 Wagenfeld

E. u. F.: Andre Terinde, Rosenweg 10, 48624 Schöppingen

Mängel: Auge: Laut: Preis: ohne

_____________________________________________________________________

2. Arco vom Holzurburg 0026/18 R brschl. gew: 11.10.2017

aus: Jaika Anjules 0793/14

nach: Eros vom Siedenfeld 0906/14

Z.: C. Wilkens, 21775 Steinau

E. u. F.: Torsten Turnee, Birkenallee 48, 49479 Ibbenbüren

Mängel: Auge: Laut: Preis: I

_____________________________________________________________________

3. Alma vom Gronhorster Feld 0692/18 H brschl. gew: 30.04.2018

aus: Finja vom Siedenfeld 0443/15

nach: Jimbo vom Weserland 0848/15

Z. + E.: Alfons Kessmann, 48231 Freckenhorst

F.: Lukas Kessmann, Gronhorst 17, 48231 Freckenhorst

Mängel: Auge: Laut: Preis: III

Allen Teilnehmern nochmal „herzlichen Glückwunsch“ und viel Erfolg bei den anstehenden VGP Prüfungen im Oktober.

F.S.

Solms I um Bad Essen 2019 | Die Ergebnisse

Impressionen und Ergebnisse der

Solms I um Bad Essen

am 14. 9. 2019

Gruppe 1

1. Paule vom Kalkrieser Berg

Z. u. E.: Ludwig Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

F.: Helmut Dierker, Ludwigsweg 6, 49152 Bad Essen I. Preis

2. Romi de el Valle de Carranza

Z.: Manuel Sainz, Madrid

E.: Wolfgang Wischmeyer, Hille

F.: Dr. Hartwig Rolle, Schoonebeekstr. 1, 49124 Georgsmarienhütte I.Preis

3. Pola de el Valle de Carranza AZP

Z.: Manuel Sainz, Madrid

E.: Wolfgang Wischmeyer, Hille-Rothenuffeln

F.: Helmut Dierker, Ludwigsweg 6, 49152 Bad Essen I. Preis

4. Pollux vom Kalkrieser Berg

Z. + E.: Ludwig Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

F.: Sven Vollmer, Bruchweg 5, 59590 Geseke I. Preis

5. Olivia Rothenuffeln

Z.: W. Wischmeyer, 32479 Hille-Rothenuffeln

E. u. F.: Carsten Börs, Münsterstr. 37, 49186 Bad Iburg I. Preis

Gruppe 2

1. Bruna Preußen Farben

Z.: K.F. Mählmann, 32351 Stemwede

E. u. F.: Uwe Schoster, Mindener Str. 10, 49152 Bad Essen I. Preis

2. Fina vom Teufelsmoor

Z.: G. Wienöbst, 26219 Bösel

E. u. F.: Carl Potting, Angelbecker Str. 42, 49152 Bad Essen ohne Preis

3. Puppe vom Kalkrieser Berg

Z., E. u. F.: Ludwig Groß-Klußmann, Vennerstr. 58, 49565 Bramsche I. Preis

4. Phänomen vom Kalkrieser Berg

Z. u. E.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

F.: Dorotheé Guder, Venner Str. 58, 49565 Bramsche I. Preis

5. Pinkus vom Kalkrieser Berg

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Klaus Zachert, Im Himmelreich 8, 49492 Westerkappeln I. Preis

6. Pinta vom Kalkrieser Berg aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Werner Thien, Wilsterstr. 8, 49832 Beesten I. Preis

Gruppe 3

1. Aggi vom Näpfchenstein

Z.: M. Heiduk, 49626 Bippen-Restrup

E. u. F.: Martin Meyer Lührmann, Hauptstr. 23, 49586 Merzen I. Preis

2. Fenja von der Tannenburg

Z.: M. Meyer-Lührmann, Merzen

E. u. F.: Christian Pöttker, Westerholter Str. 57, 49586 Merzen ohne Preis

3. Falko von der Tannenburg

Z.: M. Meyer-Lührmann, Merzen

E. u. F.: Uwe Paus, Hümmlinger Str. 3, 48496 Schale I. Preis

4. Einstein von der Spessartquelle

Z.: A. Pleyer, 63599 Biebergemünd

E. + F.: Winfried Edelmann, Meiersberger Str. 7, 40882 Ratingen I. Preis und 4h für die Wasserarbeit „Stöbern mit Ente“

5. HZP Dux von der Lärchenwiese DD 236532 R

Z.: H. Suhrheinrich, 49549 Ladbergen

E. u. F.: Steffen Klein-Endebrock, Lange Wiese 6, 49565 Bramsche 180 Punkte

So sehen VGP-Sieger aus …

Vier Gespanne hatten sich zu unserer ersten VGP um Bad Essen angemeldet. Bei gutem Suchenwetter trafen sich die Organisatoren, Richter und Führer im Hotel Deutsch-Krone.

Die Führergruppe setzte sich zusammen aus 3 Deutsch-Kurzhaar und einer Deutsch-Drahthaar-Hündin. Nach den notwendigen Regularien konnte Suchenleiter André Schiebener die Gruppe zu den Arbeiten in das Revier Wimmer schicken. Ein seit Jahren bekanntes Revier, erstklassig gepflegt und mit hervorragendem Wildbesatz. Beste Voraussetzungen also für eine „Meister-Prüfung“ VGP.

Schon bald stellte sich heraus, dass alle Teilnehmer ihre Hunde bestens auf diese schwere Prüfung, (es sind immerhin über 30 verschiedene Arbeiten), vorbereitet hatten. Geprüft werden die Waldfächer (Arbeit auf der Wundfährte – Fuchs- und Kaninchenschleppe und Buschieren).Dann stehen die Wasserarbeiten an. Stöbern mit und ohne Ente, Verlorensuchen und die Bringfächer. Bei der Feldarbeit geht es um die Suche, um den Nasengebrauch und um die Vorstehleistung. Bewertet werden dabei auch der Suchenstil, Manieren und Festmachen von Wild. Geprüft werden Kanin- und Federwildschleppen und die dabei gezeigten Bringleistungen. Besonderen Wert legt die Prüfungsordnung auf das Fach Gehorsam. Ein oft unterschätztes Fach, das aber schon manchem Führer zum Verhängnis wurde.

An beiden Prüfungstagen zeigten aber alle Hunde, dass sie auf diese Anforderungen bestens vorbereitet wurden. Einige brillierten mit hervorragenden Leistungen, was z. T. sicher auch dem wirklich erstklassigen Revier zuzuschreiben ist.

Nachstehend die Ergebnisse:

1. Grando Tecklenburg 0833/17 R schwschl. gew: 27.04.2017

aus: Ella Tecklenburg 1047/14

nach: Arko vom Gattberg 0894/14

Z.: E. Wallmann, 49545 Tecklenburg

E. u. F.: Malte Wolter, Händelweg 22, 59227 Ahlen

309 Punkte / I. Preis __________________________________________________________

2. Baja von der Madlage 1004/17 H schwschl. gew: 17.06.2017

aus: KS Willow von der Madlage 0694/13

nach: Nikolaus vom Pittental 0759/13 Z.: W.+K. Hemme, Löningen

E. u. F.: Dr. Luisa Weber, Schützenstr. 3, 59590 Geseke

334 Punkte / I. Preis Nase und Vorstehen 4h ______________________________________________________

3. Pollux vom Kalkrieser Berg 0614/18 R brschl. gew: 30.04. 2018

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Nicolaus vom Pittental 0759/13

Z. + E.: Ludwig Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

F.: Sven Vollmer, Bruchweg 5, 59590 Geseke

331 Punkte / I. Preis Nase 4h

__________________________________________________________

4. Esche III vom Spanger-Forst DD 236283 H braun gew: 16.01.2018

aus: Senta II vom Spanger-Forst 224550

nach: Brisko vom Iselbeker-Bach 222771 Z.: H. Hellwinkel, 29614 Soltau

E. u. F.: Johannes Cordklostermann, Kuhlenstr. 7, 49152 Bad Essen 325 Punkte / I. Preis Nase und Vorstehen 4h

Über diese Ergebnisse freuten sich natürlich die Hundeführer/in, aber auch die verantwortlichen Verbandsrichter und Zuschauer. Ein Traumergebnis, das man auf einer VGP nicht so oft sieht.

Ein großes Lob an die Ausbilder und Führer/in und ein kräftiges HO-RÜD-HO vom Kurzhaarklub Artland-Emsland e. V.

F.S.

Trotz aller Widrigkeiten …

arbeiten wir konzentriert an der Fertigstellung des Zuchtrüden-Katalogs 2019 und der Lösung unseres Problems.

Wie wir schon berichtet haben, sind wir bei der Herstellung Opfer eines Betrugs geworden. Nicht nur, dass Vorauszahlungen unterschlagen wurden, sondern ein großer Teil der für die Fertigstellung benötigten Unterlagen müssen wieder mühsam und mit großem Arbeitsaufwand besorgt und zusammengestellt werden.

Wir sind aber auf einem guten Weg. Unser Geschäftsführer Andrè Schiebener hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Führung in dieser Sache zu übernehmen und gemeinsam mit vielen Helfern für schnellst mögliche Lösung zu sorgen.

Sobald der Katalog fertig gestellt ist, werden wir Sie informieren und, soweit schon bestellt, auch zuschicken.

Wir konnten diese Misere leider nicht voraussehen und können uns nachträglich nur noch einmal dafür entschuldigen. Wir tun unser Bestes und hoffen auf Ihr Verständnis.

Der Vorstand

Kurzhaarklub Artland-Emsland e. V.

Katalog Zuchtrüden-Vorstellung 2019

Sehr geehrte Kurzhaar-Freunde,

unser Lieferant für die o. g. Kataloge ist zahlungsunfähig und hat unsere geleisteten Vorrauszahlungen nicht für die Herstellung unserer Kataloge genutzt. Seine Argumentationen „Lieferverzögerung“, „auf dem Postwege verloren gegangen“ etc., waren lediglich Hinhaltetechniken. 
 
Nach verstrichenen Fristen haben wir jetzt rechtliche Schritte eingeleitet, das ist auch der Grund warum wir Sie erst jetzt informieren.
 
Selbstverständlich werden wir den Katalog bei einer anderen  Druckerei in Auftrag geben und Ihnen jeweils 5 Exemplare zuschicken, sobald die Kataloge erstellt sind. Einen genauen Termin kann ich Ihnen leider noch nicht mitteilen, aber Sie können sicher sein, dass wir mit Hochdruck daran arbeiten Ihnen die Kataloge schnellst möglich zur Verfügung zu stellen.
 
Auf diesem Wege möchten wir uns, der Vorstand vom Kurzhaarklub Artland-Emsland e. V., für die Lieferverzögerung und den daraus resultierenden Problemen entschuldigen.
 
Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil
 
 
Ihr Kurzhaarklub Artland-Emsland e. V.
 
 
Der Vorstand

…..Sie haben das Ziel erreicht

Wer kennt diesen Satz vom eigenen NAVI nicht. Wenn er allerdings aus berufenem Munde kommt, bekommt er einen ganz anderen Sinn. So erging es auch Marion Bertling aus Salzbergen. Was war passiert?

Seit vielen Jahren ist Marion Bertling aktive Jägerin. Für sie gehört der Hund an ihrer Seite zur praktischen Jagdausübung. Ihre besondere Liebe gehört der Rasse Deutsch-Kurzhaar. Ihre erste Hündin „Kora vom Salzberg“ hat sie selber ausgebildet und auf vielen Prüfungen bis zur Meisterschaft (VGP – Verbands-Gebrauchsprüfung) geführt. Daraus erwuchs das Interesse, sich weiterzubilden. Sie entschloss sich, das Amt des Verbandsrichters anzustreben. Dazu gehört eine lange Anwartschaft als Richter-Anwärter, d. h. sie musste auf vielen Verbandsprüfungen die Leistungen der Hunde besprechen und schriftlich niederlegen. In diese Vorbereitungen hat sie fast drei Jahre investiert. Nach einer schriftlichen und mündlichen Prüfung vor dem Prüfungsausschuss des Jagdgebrauchshund-Verbandes bekam sie dann ihre Berechtigung als Verbands-Richter. Das war ihr aber nicht genug. Zum Ausbildungsprogramm der Hunde gehört auch die Arbeit auf der Wundfährte. Dazu muss der Hund verunglücktes, krankes oder verwundetes Wild suchen. Eine reizvolle aber auch zeitraubende Arbeit im Sinne der Waidgerechtigkeit. Mit ihrer Hündin „Kora“ war sie auch bei dieser Arbeit erfolgreich. Das bot ihr dann die Möglichkeit, auch für dieses Spezialgebiet eine Zusatzprüfung als „Verbands-Richter mit Zusatz Schweiß“ erfolgreich abzulegen. So ausgerüstet, sammelte Marion Bertling Informationen, Erfahrungen und auch nationale und internationale Kontakte. Erst im November 2018 wurde sie als Verbandsrichterin zu einer internationalen Deutsch-Kurzhaar-Prüfung nach South Dakota USA eingeladen.

Neben der jagdlichen Seite gibt es aber auch die „Züchterische“. Dazu treffen sich einmal jährlich Deutsch-Kurzhaar Hunde zu einer Zuchtschau. Ausgewiesene Experten (Formwert oder auch Spezilal-Zucht- Richter) bewerten die vorgestellten Hunde und vergeben dann den festgestellten Formwert. Auf Basis dieser Informationen kann der Besitzer oder auch Züchter überlegen, ob sein Hund/Hündin ggf. für die Zucht eingesetzt werden kann.

Dieses Amt als „Spezial-Zuchtrichter“ für kontinentale Vorstehhunde anzustreben, war das nächste Ziel für Marion Bertling. Dazu gehört eine ganz besondere Gabe, das Exterieur, die Anatomie, das Gangwerk usw. richtig zu sehen und genauso wichtig ist, auch richtig zu bewerten. Schon früh ließ Marion Bertling erkennen, dass sie über die notwendige Sachkenntnis und das richtige Fingerspitzen-Gefühl verfügte. Mit entsprechender Anleitung und Unterstützung ging sie auch diese Aufgabe an. Über fast drei Jahre hat sie sich auf vielen Zuchtschauen und bei ausgewiesenen Fachleuten auf diesem Gebiet aus- und weiterbilden lassen. Die dazu erbrachten schriftlichen Unterlagen wurden schließlich gesammelt und dienten als Bewerbung für das angestrebte Amt als Zulassung. In einem praktischen Prüfungsteil mussten dann Hunde auf einer Zuchtschau mündlich besprochen und schriftlich bewertet werden. Vor dem Prüfungsgremium des VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) musste dann die abschließende schriftliche Prüfung abgelegt werden.

Dann kam die erlösende Information: „Sie haben das Ziel erreicht“ Eine Erleichterung und gleichzeitig eine Genugtuung für sich selber. Eine Belohnung für viele Jahre Arbeit, die manchmal auch nicht gerade einfach war. Aber es hat sich gelohnt – „Herzlichen Glückwunsch“ von uns allen. Wir wünschen Marion Bertling eine gute Hand, ein gutes Auge für ihre Aufgaben als Leistungs- oder auch als Spezial-Zuchtrichterin.

Juli 2019 F.S.

 

Verbands-Schweißprüfung 2019

Trotz Wärme ordentliche Ergebnisse

Zur 20-Stunden Fährte hatten sich 8 Gespanne angesagt. Neben 3 Deutsch-Kurzhaar nahmen auch ein BGS (Bayrischer Gebirgsschweißhund) sowie 1 Pudel-Pointer, 1 Weimaraner, 1 DD (Deutsch-Drahthaar) und ein GM (Großer Münsterländer) an dieser Prüfung teil.

In den herrlichen, großen Waldungen der Salm-Salm’schen Forstverwaltung durften wir auch in diesem Jahr wieder diese besondere Prüfung durchführen. So war es uns möglich, naturgetreue Fährten mit 20Stunden Stehzeit nach der neuen Prüfungs-Ordnung für Verbands-Schweißprüfungen zu legen und zu arbeiten. Bei der Vorbereitung der einzelnen Fährten war es, der Jahreszeit entsprechend, warm und so sollte es auch heute am Prüfungstag sein.

Nach einem gemeinsamen Frühstück konnte unser Geschäftsführer André Schiebener die Teilnehmer, die Verbands-Richter und Helfer sowie Gäste herzlich begrüßen. Sein besonderer Gruß galt dem Revierförster Udo Hüing. Er selber ist ein begeisteter Rüdemann und legt großen Wert auf das „waidgerechte Handwerk“, wozu auch die Nachsuche auf krankes Wild zählt.

Für die Vorbereitungen vor Ort sorgten wie immer unsere Mitglieder Paul Bockhold und Jörg Krabbe. Zuverlässig in der Aus- und Durchführung sind sie seit vielen Jahren unsere wertvollsten Helfer um Coesfeld/Ahaus. Wir bedanken uns auch bei Klaus Heisterborg, der uns als Fotograf immer wieder begleitet und den Tagesverlauf in herrlichen Bildern festhält.

Hier nun die Ergebnisliste für die beiden Gruppen:

Gruppe I.

_________________________________________________________________________

20-Std

Nero II vom Dinkelhof DK 0429/15 R braun gew: 11.02.2015

aus: KS Tara vom Upstalsboom 1287/10

nach: KS Yard vom Mausberg 0258/12

Z, E. u F.: Paul Bockhold, Düstermühlenweg 31, 48619 Heek I. Preis

_________________________________________________________________________

20-Std

Ondra II vom Dinkelhof DK 0682/15 H braun gew: 01.04.2015

aus: Wibke von Metelen 0135/10

nach: Olex vom Wiesenthal

Z.: P. Bockhold, Heek

E. u. F.: Dirk Reining, Ostendorfer Str. 74, 46342 Ramsdorf III. Preis

_________________________________________________________________________

20-Std

Bandit vom Hülster Holt DK 0372/16 R schwschl. gew: 19.01.2016

aus: Anja vom Pirolatal 1215/11

nach: Ciro II vom Dinkelhof 0517/08

Z.: B. Kohlwey, 48734 Reken

E. u. F.: Ingo Raasch, Malißer Weg 29A, 46342 Velen ohne Preis

_________________________________________________________________________

20-Std

Aura vom Achnerbrand BGS 17-652 H rot gew: 01.05.2017

aus: Cira vom Ederweissboden 13-106 Ü

nach: Catweazle vom Roten Bruch 12-008

Z.: L. Probst, Lenggries

E. u. F.: Dr. Rainer Börsting, Fürstenbusch 16, Coesfeld II. Preis

_________________________________________________________________________

Gruppe II.

_________________________________________________________________________

20-Std

Curie vom Kranenmoor Weim. 302/16L H grau gew: 22.03.2016

aus: Fiene vom Hasetal 330/11L

nach: Higgins vom flachen Lande 170/11L

Z.: T. Schwerdt, 48488 Emsbüren

E. u. F.: Bettina Linnarz, Auf der Heide 1, 48301 Nottuln I. Preis

_________________________________________________________________________

20-Std

Simba II vom Isendorf DD 227255 H brschl. gew: 01.01.2015

aus: Yucca vom Sönnerbach 201016

nach: Condor II vom Liether Moor 209324

Z.: G. Rüschenschmidt, 59227 Ahlen

E. u. F.: Dr. Kerstin Cohausz-Terfloth, Vosshaar 15, 48291 Telgte II. Preis

_________________________________________________________________________

20-Std

Zerres vom Marienbrink GM 241/16 R gew: 27.12.2016

aus: Raycris Caria AQ00137111B

nach: Erko vom Schmeiental 70/13

Z.: U. Sengen, 46354 Südlohn

E. u. F.: Markus Ferlemann, Hiärkenweg 14, 49549 Ladbergen II. Preis

_________________________________________________________________________

20-Std

Delta vom Eichkamp PP 15222 H gew: 08.06.2015

aus: Cara vom Eichkamp 14696

nach: Basko vom Kolk 14115

Z.: Dr. A. Hartmann, Berlin

E. u. F.: Elke Kellmann, Grenzweg 55, 48249 Dülmen III. Preis

_________________________________________________________________________

Ein gemeinsames Essen mit anschließender Preisverteilung beendete diesen Tag. Nachfolgend dazu einige Bilder.

F. S.

Im Glutofen am Kalkrieser Berg

Zuchtschau Artland-Emsland e. V. am 2. Juni 2019

Bei solchen Temperaturen hätten die „Alten Römer“ ihre Varus-Schlacht am Kalkrieser Berg wohl nicht begonnen. Bei gemessenen 33 ° im Schatten fand die diesjährige Zuchtschau statt, zu dem der Kurzhaarklub Artland-Emsland e. V. eingeladen hatte. Der Hausherr und Zuchtwart Ludwig Groß- Klußmann konnte dennoch ein großes, interessiertes Publikum auf dem Herminenhof in Kalkriese begrüßen. Unterstützt wurde er dabei von der Jagdhorn-Bläsergruppe Engter, unter der Leitung von Markus Zahn. Ein sauberes Klangbild erfreute die Zuschauer bei den vorgetragenen Signalen und Fanfaren, dabei natürlich auch „Als die Römer frech geworden“.

Ein besonderer Willkommensgruß galt den Formwertrichtern Hanns-Jürgen Machetanz aus Stockdorf im bayrischen Land und Ferdinand Schlattmann aus Salzbergen. Beide wurden tatkräftig unterstützt durch Marion Bertling, ebenfalls aus Salzbergen.

Besonders erfreut war der Zuchtwart über die zahlreichen Meldungen (39 Hunde) zu dieser jährlich stattfindenden Vorstellung. Sie wurden in zwei Gruppen (Jung-Rüden und Jung Hündinnen (Alter bis 18 Monate) und Rüden und Hündinnen in der Altersklasse (in der Regel über 18 Monate) vorgestellt.

Zu Beginn fand die Augen und Zahnkontrolle statt. Anschließend wurden die Chip-Nr. überprüft und die Größe der Hunde gemessen. Nach dem Standard des Deutsch-Kurzhaar-Verbandes liegt die Widerristhöhe bei Hündinnen von 58 bis 63 cm und bei den Rüden von 62 bis 66 cm.

Nachstehend die Einzelergebnisse:

Jugendklasse Rüden (Alter bis 18 Monate)

Sehr gut an 1. Stelle

Otto Rothenuffeln“ Züchter: W. Wischmeyer, Hille-Rothenuffeln Führer: Klaus-Peter Oertmann, Bielefeld

Sehr gut an 2. Stelle

Anton vom Gronhorster Feld“ Züchter: A. Kessmann, Freckenhorst Führer: Alfons Kessmann, Freckenhorst

Sehr gut an 3. Stelle

Pinkus vom Kalkrieser Berg“ Züchter: L. Groß-Klußmann, Bramsche Führer: Klaus Zachert, Westerkappeln

Sehr gut an 4. Stelle

Pollux v. Kalkrieser Berg“ Züchter: L. Groß-Klußmann, Bramsche Führer: Dr. Luisa Weber, Geseke

Sehr gut an 5. Stelle

Falko v. d. Tannenburg“ Züchter: M. Meyer-Lührmann, Merzen Führer: Uwe Paus, Schale

Einstein v. d. Spessartquelle“ Züchter: A. :Pleyer, Biebergemünd Führer: Winfried Edelmann, Ratingen

Gato v Langen Berg“ Züchter: G. Obenhaus, Wagenfeld Führer: Andre Terinde, Schöppingen

 

Altersklasse Rüden (über 18 Monate)

Vorzüglich an 1. Stelle

Balko vom Gattberg“ Züchter: Meyer zu Farwig, Belm Führer: Jonas Ströer, Belm

Vorzüglich an 2. Stelle

Zac von der Madlage“ Züchter: ZG Hemme, Löningen Führer: Garrit Kwekkeboom, Itterbeck

Sehr gut an 1. Stelle

Gringo Tecklenburg“ Züchter: E. Wallmann, Tecklenburg Führer: René Millert, Steinfurt

Sehr gut an 2. Stelle

Rudi II vom Dinkelhof“ Züchter: Paul Bockhold, Heek Führer: Bernhard Müter, Heiden

Sehr gut an 3. Stelle

Bilbo vom Gattberg“ Züchter: Meyer zu Farwig, Belm Führer: Daniela Sasse, Bergneustadt

Sehr gut an 4. Stelle

Sepp vom Dinkelhof“ Züchter: Paul Bockhold, Heek Führer: Sophia Bockhold, Heek

Sehr gut an 5. Stelle

Saco vom Dinkelhof“ Züchter: Paul Bockhold, Heek Führer: Andreass Bähre, Essen

Grando Tecklenburg“ Züchter: E. Wallmann, Tecklenburg Führer: Anne Menger, Ahlen

Mit Gut an 1. Stelle

Bonzo von der Madlage“ Züchter: ZG Hemme, Löningen Führer: Klaus Hemme, Bentrup


Jugendklasse Hündinnen
(Alter bis 18 Monate)

Sehr gut an 1. Stelle

Inka vom Sauwerder“ Züchter: Anja Baumann, Gartow Führer: Willi Weber, Geseke

Sehr gut an 2. Stelle

Merle vom Gerstener Weh“ Züchter: Hch. Wesselmann, Gersten Führer: Ralf Finke, Bramsche

Sehr gut an 3. Stelle

Alma vom Gronhorster Feld“ Züchter: A. Kessmann, Freckenhorst Führer: Lukas Kessmann, Freckenhorst

Sehr gut an 4. Stelle

Olivia Rothenuffeln“ Züchter: W. Wischmeyer, Hille-Rothenuffeln Führer: Carsten Börs, Bad Iburg

Sehr gut an 5. Stelle

Aada vom Gronhorster Feld“ Züchter: A. Kessmann, Freckenhorst Führer: Georg Kesse, Warendorf

Pina vom Kalkrieser Berg“ Züchter: L. Groß-Klußmann, Bramsche Führer: Andreas Tiemeyer, Bramsche

Amba vom Gronhorster Feld“ Züchter: A. Kessmann, Freckenhorst Führer: Britta Große-Hartlage, Glandorf-Schwege

Caia vom Schnepfenhain“ Züchter: Walter Galisch, Osnabrück Führer: Jakob Fassbender, Bad Iburg

Caira vom Schnepfenhain“ Züchter Walter Galisch, Osnabrück Führer: Walter Galisch, Osnabrück

Brava Norenfield“ Züchter: Istvan Koncz, Ungarn Führer: Iwona Porebska, Markelo NL

Fenja von der Tannenburg“ Züchter: M.Meyer-Lührmann, Merzen Führer: Christian Pöttker, Merzen

Mit gut wurden bewertet

Aggi vom Näpfchenstein“ Züchter: Martin Heiduk, Bippen-Restrup Führer: Martin Meyer-Lührmann, Merzen

Mit genügend wurde bewertet

Astra vom Näpchenstein“ Zücher: Martin Heiduk, Bippen-Restrup Führer: Hermann Ahlert, Bramsche

 

Altersklasse Hündinnen (Alter über 18 Monate)

Vorzüglich an 1. Stelle

Stella vom Dinkelhof“ Züchter: Paul Bockhold, Heek Führer: Thomas Boyer, Lingen

Vorzüglich an 2. Stelle

Pola de el Valle de Carrenza“ Züchter: Manuel Seinz, Madrid Führer: Harald Lehe, Stemwede

Vorzüglich an 3. Stelle

Siska vom Dinkelhof“ Züchter: Paul Bockhold, Heek Führer: Sigrid Bockhold, Heek

Vorzüglich an 4. Stelle

Balu vom Gattberg“ Züchter: Meyer zu Farwig, Belm Führer: Bastian Lindner, Melle

Sehr gut an 1. Stelle

Baja von der Madlage“ Züchter: ZG Hemme, Löningen Führer: Dr. Luisa Weber, Geseke

Sehr gut an 2 .Stelle

Hanni von der Moorheide“ Züchter: H. Brauer, Borstel Führer: Gerrit Kwekkeboom, Itterbeck

Sehr gut an 3. Stelle

Badger von Rüenbrink“ Züchter: J. Richmond, Willingen Führer: Herbert Wegmann, Kettenkamp

 

Allen Teilnehmern gratulieren wir herzlich und bedanken uns ebenso herzlich bei der Familie Groß-Klußmann, bei der wir schon seit Jahren das herrliche Anwesen benutzen und genießen dürfen.

Nach dem Schlusswort des Hausherren erklangen noch einmal die Jagdhörner mit dem Signal „Auf Wiedersehen“.

Das wünscht sich der Kurzhaarklub Artland-Emsland auch im nächsten Jahr, wenn wieder zur Zuchtschau eingeladen wird.

Das nächste Fest der Kurzhaar-Freunde steht bereits in greifbarer Nähe – am

16. Juni 2019 findet die „ZuchtrüdenVorstellung 2019“

in Dinklage statt. Beginn 10.00 Uhr an der gut ausgeschilderten Schützenhalle.

Unsere Akteure haben sich alle Mühen gemacht und hoffen auf regen Besuch. Ein guter Anlass, einmal mit der ganzen Familie einen informativen und interessanten Tag mit 35 ausgesuchten Deutsch-Kurzhaar Rüden (und z. T. deren Nachkommen) zu erleben. Wir freuen uns sehr auf ein

Wiedersehen in Dinklage“

F. S.

Zuchtrüden-Vorstellung am 16. Juni 2019 in Dinklage

angenommene Rüden in alphabetischer Folge

Arij vom Garten Eden

Aslan KS von der Nordhoop

Attila vom Sälzerquell

Baldur vom Riverwoods

Bandit vom Hülster Holt

Bilbo vom Gattberg

Bonzo von der Madlage

Bruno KS vom Sauwerder

Carlo vom Goldensberg

Donatus von der Eickser Höhe

Dorian von den Donaumündungen

Groll vom Höllental

Henry vom Esterhof

Jerri vom Gerstener Weh

Jimbo vom Weserland

Jupp KS vom Erlental

Lennox vom Klepelshagener Forst

Ludwig KS vom Pittental

Mars KS von Neuarenberg

Mentor vom Hinschen-Hof

Nero II vom Dinkelhof

Nikolaus vom Pittental

Nougat KS von Neuarenberg

Odin II KS vom Schnepfenstrich

Otto vom Vorstland

Pax von Neuarenberg

Sokrates vom Nonnenhaus

Tim Silesia

Ulan II KS Pöttmes

Venus KS von Neuarenberg

Viras KS von der Jydebek

Vivant vom Hinschen-Hof

Wasko II von der Wenge

Xambos II von Neuarenberg

Xeno von der Wenge

 

Erfolgreicher P-Wurf

im Zwinger „Vom Kalkrieser Berg“

Da hatte unser Züchter Ludwig Groß-Klußmann wohl das richtige Näschen, als er diese Anpaarung plante. Seine leistungsstarke „Alma vom Osterbeck“ (aus KS Herta v. Kalkrieser Berg mal Filou v. Thüringer Zipfel) und den ebenfalls beeindruckenden Nicolaus vom Pittental. Diese beiden sollten die Bemühungen im Zwinger „Vom Kalkrieser Berg“ erneut unterstreichen. Heraus kamen 14 Welpen, leider zwei tot. Die übrigen 12 konnten alle in Führerhände abgegeben werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Name                         Preis   Nase   Suche   Vorstehen     Zusatz

Phänomen                     I.       4h                            4h
Pollux                             I.       4h          4h
Pinkus                           -/I.
Pacco                             I.
Paula                              I.       4h         4h
Paule                              I.                                                        Andreas Stern
Pauline                           I.
Peggi                              I.
Phara                              I.
Pinka                              I.
Pinta                               I.
Puppe                             I.

Die Prüfungen fanden in verschiedenen Revieren statt und die Leistungen wurden von verschiedenen Verbandsrichtern festgestellt. Offenbar hat hier alles gepasst. Den jetzigen Besitzerinnen/Besitzern wünschen wir eine gute Hand bei der Vorbereitung auf die „Solms-Prüfung“ im Herbst 2019. „Herzlichen Glückwunsch“ zu diesem Ergebnis und ein kräftiges „HO-RÜD-HO“

F.S.

Die Anlage ….

Derby III um Coesfeld

zu sehen und richtig zu beurteilen, ist wohl mit einer der schwersten Aufgaben für uns als Verbandsrichter.

Da kommen junge Hunde und erfreulicher Weise auch junge Hundeführer zur ersten Prüfung. Hier werden keine „fertigen Hunde“ erwartet, hier wollen und müssen die verantwortlichen Verbandsrichter die „Anlagen des Hundes“ erkennen und richtig beurteilen. Das erfordert viel Erfahrung und Praxis. Die vorgestellten Hunde sind im Durchschnitt 1 Jahr alt. Je nach Möglichkeit und Witterung werden sie auf diese erste Prüfung vorbereitet. Manchmal fehlt den „Erstlings-Führern“ aber eine gute Anleitung und manchmal auch das geeignete Revier. Ein „Jährling“ der nur seinen Zwinger kennt und seine evtl. erstklassige Nasenleistung, seinen Finderwillen und die Anlage zum Vorstehen nicht in der Praxis üben kann, hat wenig Aussicht auf Erfolg. Das ist schade für den Führer, schade für den jungen Hund und schade für den Züchter, der gerne erfahren möchte, ob die Anpaarung richtig und erfolgversprechend war. Jeder „Neuling“ ist gut beraten, sich rechtzeitig einen erfahrenen Ausbilder zu suchen und vor seiner eigenen Prüfung schon mal eine vergleichbare Prüfung zu besuchen. Da erfährt er, was gefordert wird und woran er ggf. noch arbeiten muss. Bei der richtigen Ausbildung werden die Grundsteine für alle kommenden Prüfungen und damit auch für den waidgerechten Einsatz im jagdlichen Betrieb gelegt. Dabei hilft jeder Reviergang, ja sogar jeder Spaziergang. An jeder Ecke des Reviers riecht es anders, er kann seine Nase schulen und schnell unterscheiden ob Hase oder Fasan. Das lernt kein Hund im Zwinger oder auf dem Sofa. Beim täglichen Ausgang wird auch das gegenseitige Miteinander gefördert, der Gehorsam und die Führigkeit. Viele kleine Bausteine bilden den Erfolg und die Freude in der Ausbildung. Falscher Ehrgeiz ist hier fehl am Platz und garantiert nur Ärger und Verdruss.

Bei diesem dritten Derby 2019 waren wiederum 24 Gespanne gemeldet. Erfreulicherweise auch „Erstlingsführer“. Die erstklassigen Reviere boten alle Voraussetzungen, trotz des zum Teil schlechten Wetters. Starker Wind und Regen können die Leistungen beeinflussen, müssen es aber nicht. Das zeigten die besonders gut veranlagten Hunde. Mancher junge Jagdhund könnte bei richtiger Vorbereitung schöne Bilder zeigen, die uns bei ungenügender Ausbildung leider verborgen bleiben.

Nachstehend die gezeigten Leistungen der heutigen Prüfung:

Gruppe 1

Anton vom Gronhorster Feld II. Preis geführt von Alfons Kessmann, Freckenhorst

Alma vom Gronhorster Feld III. Preis m. Andreas Stern geführt von Lukas Kessmann, Freckenhorst

Adda vom Gronhorster Feld II. Preis Nase 4h geführt von Georg Kesse, Warendorf

Einstein v. d. Spessartquelle I. Preis Suche 4h geführt von Winfried Edelmann, Ratingen

Gruppe 2

Paula v. Kalkrieser Berg I. Preis Nase 4h Suche 4h geführt von Ralf Müller, Geseke

Pollux v. Kalkrieser Berg I. Preis Nase 4h Suche 4h, geführt von Sven Vollmer, Geseke

Inka vom Sauwerder I. Preis geführt von Dr. Luisa Weber, Geseke

Finka v. d. Tannenburg I. Preis geführt von Burkhard Lammerding, Neuenkirchen

Gruppe 3

Fürst vom Brinkbusch I. Preis geführt von Philipp Overhaus, Lüdinghausen

Dorle vom Mölder II. Preis qual. mit Andreas Stern, geführt von Thomas Lübbers, Rhede

Allegra vom Niederhüller Hof II. Preis geführt von A.H.G. Derks, EG S.Anthonis, NL

Gato vom Langen Berg I. Preis geführt von Andre Terinde, Schöppingen

Dark vom Keilergraben I. Preis geführt von Markus Koslowski,Grevenbroich

Gruppe 4

Olivia Rothenuffeln I. Preis Nase 4h geführt von Helmut Dierker, Bad Essen

Otto Rothenuffeln II. Preis geführt von Klaus-Peter Oertmann, Bielefeld

Olilli Rothenuffeln I. Preis geführt von Andreas Meyer zu Farwig, Belm

Paule v. Kalkrieser Berg I. Preis mit Andreas Stern, geführt von Daniela Sasse, Westerkappeln

Gruppe 5

Pinkus v. Kalkrieser Berg I. Preis geführt von Klaus Zachert, Westerkappeln

Freya vom Falknerforst II. Preis geführt von Daniela Bremer,Winsen

Romi de el Valle de Carranza I. Preis Nase 4h und Vorstehen 4h, geführt von Dr. Hartwig Rolle GM-Hütte

VJP Cira vom Hochmoor KLM 68 Punkte geführt von Johannes Müller, Verl

Nach dem gemeinsamen Essen wurden Zeugnisse und Urkunden an die erfolgreichen Gespanne ausgegeben. Dank der Organisatoren ging besonders an die Revierinhaber, die uns erstklassig besetzte Reviere zur Verfügung stellten.

Wichtige Hinweise:

Der Nennschluss für unsere Zuchtschau am 2. Juni in Kalkriese ist der 19. Mai 2019, also bitte umgehend melden.

Die diesjährige Zuchtrüden-Vorstellung ist am 16. Juni 2019 in Dinklage. Interessante und hoch dekorierte Rüden sind gemeldet und versprechen einen ereignisreichen Tag an der Schützenhalle in Dinklage.

F.S.


Dr. Hartwig Rolle stellte die jüngste Hündin als Suchensieger vor.

Die „Frühlings-Prüfung“

Derby II um Bad Essen

Nach Angabe der Wetterpropheten sollte es ein „sonniger“ Tag werden. Bisher zeigte uns der Morgen allerdings nur leichter Nebel und Dunst. Im Suchenlokal in Bad Essen hatten sich Führer und Richter eingefunden, um sich und ihre Hunde registrieren zu lassen. Gemeldet hatten sich 14 Paare, darunter auch einige Junghunde für die VJP (Verbands-Jugend-Prüfung) Eine gute Organisation ist der Garant für eine reibungslose Abwicklung der Prüfung. Marion Bertling und André Schiebener hatten alles bestens organisiert und konnten nach der üblichen Überprüfung der Augen und Zähne drei Gruppen in die nahe gelegenen Reviere schicken. Revierführer mit ihren ausgezeichneten Kenntnissen über Wildvorkommen begleiteten die Prüflinge. Auffallend viele Rehe, eingehüllt in leichtem Nebel/Dunst, vernahmen die Ankunft der Teilnehmer. In größeren oder auch kleinen Sprüngen ließen sie sich, auch bei der Überprüfung der Schussfestigkeit der Hunde, nicht stören. Gesehen wurden sie eigentlich den ganzen Tag. In der zum Teil schon sehr hohen Deckung fühlten sie sich wohl und äugten dem Treiben zu. Die Suche nach den Hasen erschwerte sich durch den guten Bewuchs in vielen Teilen des Reviers. Die Revierführer allerdings kannten die „Hasen“-Ecken und somit konnten die VJP Hunde in den weiten Flächen ihre Arbeit an der Hasenspur mehrfach zeigen. Sie, aber auch die Derby-Hunde, hatten immer wieder Gelegenheit, ihre Suche, ihren Naseneinsatz und die Vorstehleistung zu zeigen. Erfahrene Verbandsrichter sind bei der Überprüfung der jagdlichen Anlagen eine unbedingte Voraussetzung. Sie müssen erkennen, ob und wie der Prüfling sich auf die geforderten jagdlichen Arbeiten einstellt. Die daraus gesammelten Ergebnisse sind für die Züchter wertvolle Informationen für künftige Anpaarungen.

Nachstehend nun die einzelnen Ergebnisse:

Gruppe I.

Ella III vom Spanger-Forst DD (VJP) 70 Punkte
geführt von Johannes Cordklostermann, Bad Essen

Esche II vom Spanger-Forst DD (VJP) 70 Punkte
geführt von Johannes Cordklostermann, Bad Essen

Puppe vom Kalkrieser Berg 1. Preis
geführt von Ludwig Großklußmann, Bramsche

Aggi vom Näpfchenstein 1. Preis
geführt von Martin Heiduk, Bippen-Restrup

Asra vom Näpfchenstein 1. Preis
geführt von Hermann Ahlert, Bramsche

Gruppe II.

Quitte von der Annaburger Heide DD (VJP) ohne Preis
geführt von Friedhelm Nienstedt, Königslutter

Dux von der Lärchenwiese DD (VJP) 77 Punkte
geführt von Steffen Klein-Endebrock, Bramsche

Fenja von der Tannenburg 1. Preis
geführt von Christian Pöttker, Merzen

Arco vom Holzurburg 1. Preis
geführt von Torsten Turnee, Ibbenbüren

Gruppe III.

Becses Norenfield 1. Preis
geführt von Katharina Weidlein, Schweinfurt

Pinta vom Kalkrieser Berg 1. Preis
geführt von Werner Thien, Beesten

Caira vom Schnepfenhain 1. Preis
geführt von Walter Galisch, Osnabrück

Caia vom Schnepfenhain 1. Preis
geführt von Jakob Fassbender, Bad Iburg

Zita von der Riedleite DL (VJP) 69 Punkte
geführt von Wolfgang Stöter. Königslutter

Pünktlich zum Prüfungsende hatte sich die Sonne durchgesetzt und zeigte sich mit 18° C von der schönsten Seite. Damit endete das zweite Derby 2019. Die Prüfungsleitung und die Führer bedankten sich, besonders bei den Revier-Inhabern, bei denen wir schon über Jahre zu Gast sein dürfen. Herzlichen Dank und ein kräftiges Ho-Rüd-Ho.

F.S.

Ferdinand Schlattmann wurde am 17.03.2019 80 Jahre alt

… mit unvergleichbarem Elan setzt sich Ferdinand Schlattmann für das Wohl des Deutsch Kurzhaar ein. Er ist seit über 45 Jahren Mitglied unseres Vereines und ein Mann der ersten Stunde. Für den Verein war er lange Jahre als Zuchtwart und als 1. Vorsitzender tätig. Bereits vor Jahren erhielt er den Ehrenvorsitz des Kurzhaarklubs Artland-Emsland.

„Für die Jagd ist ein gut ausgebildeter Jagdhund unabdingbar“ …so könnte man „Ferdi´s Motto“ beschreiben. Selbst führte er mehrere Hunde erfolgreich bis zur Kleemann-Zuchtausleseprüfung.

Er hat sich nicht nur als Züchter um den Deutsch Kurzhaar verdient gemacht, sondern auch als Zucht- und Leistungsrichter. Seine „gefürchtete“ Strenge diente und dient noch heute einzig und allein dem Jagdhund. Genau dieses Engagement als Richter brachte ihn zu Einsätzen rund um die Welt, z. B. USA, Finnland, Slowenien und Kanada.

Auch in den Bereichen „Richter-Weiterbildung“ und „Ausbildung von Richteranwärtern“ ist seine Erfahrung ein unschätzbarer Gewinn.

Um seine Verdienste am Erfolg des Deutsch Kurzhaar zu würdigen, erhielt unser „Ferdi“, im Jahre 2016, die echt goldene Verbandsnadel, als höchste zu vergebene Auszeichnung des Deutsch Kurzhaar-Verbandes.

Auch im „Eigeninteresse“, hoffen wir, dass „Ferdi“ noch lange seine Passion, seine Erfahrungen und vor allem sein Wissen dem Wohle des Deutsch Kurzhaar und somit auch dem Kurzhaarklub Artland-Emsland e. V. widmet…

Herzlichen Glückwusch und Waidmannsheil

Der Vorstand

Derby I / 2019 um Bakum

bei Regen, Sturm und Schnee

Auf der Fahrt nach Bakum goss es schon aus allen Kübeln. Kurz vor unserem Suchenlokal Meistermann in Bakum brach die Bewölkung etwas auf und sorgte dann für „durchwachsenes“ Prüfungs-Wetter. Das hielt sich bis zum Mittag und dann schickte der Wettergott alles was er hatte, Regen, Sturm und Schnee.

Eingefunden hatten sich zu dieser ersten Anlagen-Prüfung 12 Gespanne, darunter auch wieder einige Erstlingsführer. Dank der guten Vorbereitung wurden die Regularien schnell abgewickelt. Zwei Gruppen mit je 6 Teilnehmern rückten zur Prüfung in das Revier unseres 2. Vorsitzenden Bernd Hönemann aus. Wie immer, ein gut besetztes Revier, das wir seit vielen Jahren nutzen dürfen. Dafür an dieser Stelle nochmal ein „herzliches Dankeschön“. Gut vorbereitete Hunde und ein gut besetztes Revier ist schon die halbe „Miete“. Dennoch müssen Hunde auch auf diese Anlagenprüfung vorbereitet werden. Die Hauptfächer sind Nase, Suche und Vorstehen, begleitet von Führigkeit, Gehorsam und Arbeitsfreude.

Unterschiede bei der Anlage und/oder Vorbereitung zeigten sich auch heute wieder. Hinzu kamen dann noch die widrigen Witterungsbedingungen. Die gute Einstellung der Hunde zeigte sich dann in dem nachstehenden Prüfungsergebnis.

Gruppe I.

XX-Heidemarie vom Theelshof, geführt von Marcel Krenz, Wutzetz 1. Preis und 4h (vorzüglich) in der Suche.

Norenfield BRAVA, geführt von Iwona Porebska, Makelo NL1.Preis und 4h (vorzüglich) in der Suche

Waida von der Jydebek geführt von B. Spliethoff, Beelen 1. Preis

Merle vom Gerstener Weh, geführt von R. Finke, Bramsche 1. Preis

Yuna vom Holtvogt, geführt von Meiko Müller, Königslutter 1. Preis

Badger von Rüenbrink, geführt von H. Wegmann,Kettenkamp 1. Preis

Gruppe II.

Olivia Rothenuffeln, geführt von Carsten Boers, Iburg ohne Preis

Bruna vom Sandmoor, geführt von Helmut Dierker, GMhütte 1. Preis und 4h (vorzüglich im Vorstehen)

Phänomen vom Kalkrieser Berg, geführt von Dorothee Guder 1. Preis und 4h (vorzüglich in Nase und Vorstehen)

Pina vom Kalkrieser Berg, geführt von A.Tiemeyer, Bramsche 2. Preis

Pinkus vom Kalkrieser Berg, geführt von K. Zachert, Westerk. Ohne Preis

Falko von der Tannenburg, geführt von Uwe Paus, Schale ohne Preis.

Das abschließende gemeinsame Essen gab Anlass zu einem regen Gedankenaustausch des heutigen Prüfungstages und „herzlichen Dank“ an die Organisatoren.

F.S.

Zuchtrüden-Vorstellung 2019

Deutsch-Kurzhaar

Zuchtrüden-Vorstellung 2019,

in Dinklage

Seit 45 Jahren, eine der größten und bekanntesten Deutsch-Kurzhaar Zuchtrüden-Vorstellung in Deutschland.

Am 16. Juni 2019 ist es wieder so weit. Die Vorbereitungen unserer 21. Zuchtrüden-Vorstellung in Dinklage laufen bereits auf Hochtouren. Wir als veranstaltender Kurzhaarklub freuen uns, dem interessierten Publikum wieder erstklassige und interessante Deutsch Kurzhaar Rüden vorstellen zu können.

Unser Anspruch, zuchttauglich und mindestens VGP, zeigt sich traditionell durch die Zuchtqualität unserer vorgestellten Rüden. Der Blutaufbau und die bisher gezeigten Leistungen der vorgestellten Zuchtrüden sind sicher für ein breites Publikum und speziell für Zuchthündinnen-Besitzer von großem Interesse.

Der „Mittelblock“ der Rüden, mit entsprechender Nachzucht ist dabei genauso interessant wie die Abteilung „Senioren“, sprich Zuchtrüden, die älter als 8 Jahre sind und von denen evtl. sogar mehrere Generationen/Nachkommen Auskunft über den Erbwert geben können. Es werden auf dieser Zuchtrüden-Vorstellung aber auch einige junge, noch nicht zur Zucht eingesetzte Rüden, ihre Chance bekommen.

Interessierte Zuchtrüden-Besitzer können sich mit unserem Obmann für Öffentlichkeitsarbeit, Herrn Detlef Henke, in Verbindung setzen (Mobil: 0160/97792274 oder Email: butzendorf@gmx.de). Er koordiniert die Arbeiten in Verbindung mit unserem Zuchtwart Ludwig Groß-Klußmann. Der Kostenbeitrag je Rüde beträgt 80,00 € (inkl. Eintrag in unseren Zuchtrüden-Katalog).

Nennschluss ist der 15. April 2019.

Ein besonderer Service: Hunde-Fotoshooting

Um eine optimale Bild-Präsentation der vorgestellten Zuchtrüden zu gewährleisten, bieten wir allen Teilnehmern und auch allen anderen interessierten Hundebesitzern ein professionelles Hunde-Fotoshooting, am 17.03.2019 in Kalkrise – direkt an der A1, an. Für einen Kostenbeitrag in Höhe von 30,00 €/Hund, erhält der Hundebesitzer professionelles und aussagekräftiges Bildmaterial (Seitenprofil/Ober- und Unterlinie klar erkennbar etc.) zur freien Verfügung.

Ort:

Hof Groß Klußmann, Venner Str. 58, 49565 Bramsche/Kalkrise

Datum: 17.03.2019

Uhrzeit: 10.00 Uhr

Anmeldung:

Detlef Henke – 0160/97792274 oder butzendorf@gmx.de

Formular-Nachkommen     Anmeldeformular zur Zuchtrüden-Vorstellung2019