Archiv der Kategorie: Aktuelles

Nachruf auf Iwona Porebska

1984 – 2020

Liebenswürdig, still und leise ..

aber immer mit einem Lächeln im Gesicht, so kannten wir Sie, Iwona Porebska. Nun ist sie für immer von uns gegangen. Mit aller Kraft hat sie versucht, der schleichenden Krankheit zu entkommen und hat am Ende doch verloren. Sie war noch so jung und voller Tatendrang. Wir sind unendlich traurig über ihren Tod und denken dabei auch an ihre Angehörigen, besonders auch an Marcel Driezes, der sie über die Jahre des Zusammenseins stets begleitet hat.

Hunde, besonders den Deutsch-Kurzhaar, hatte sie ins Herz geschlossen. Es machte ihr Freude, mit ihnen zu arbeiten, sie zu verstehen und damit auch zu Höchstleistungen zu bringen.

Ihre frische Art, ihre Aufgeschlossenheit und ihr Lächeln konnte auch Marcel nicht widerstehen. Er lernte Iwona auf einer Hundeprüfung kennen und ab diesem Zeitpunkt waren die Beiden unzertrennlich.

Auf vielen nationalen und internationalen Prüfungen stellte sie ihre Hunde mit Freude und Begeisterung erfolgreich vor. Auf Zuchtschauen konnten Freunde und Bekannte sehen, wie ein Hund richtig vorgestellt wird, das war ihr Handwerk. Sie besaß die Fähigkeit, einen Hund so zu präsentieren, als wäre es ein Standbild. Ihre eigene Ruhe, die Ausdauer und die Liebe zum Hund machten all das möglich. Gerne erinnern wir uns noch an die IKP in Ungarn. Hier konnte ihr Rüde „Gerald z Brilike Zatoky“ , den Marcel Driezes mit 1. Preis führte, einen beachtlichen 3. Platz im Rüdenring belegen.

Iwona war nicht nur still und leise. Sie war eine Persönlichkeit mit positiver Ausstrahlung und hatte Freunde und Bewunderer in vielen Ländern der Welt. Jeder der sie kannte und mit ihr sprach, spürte ihre Liebe und Begeisterung zum Hund.

Groß ist der Kreis der Trauernden. Viele trauern mit uns über den tragischen Verlust eines geliebten Menschen. Iwona wird in unseren Herzen weiterleben, wir werden sie nicht vergessen.

F.S. für den Vorstand

Artland-Emsland e. V.

Corona – ein Virus lähmt die Welt

Liebe Deutsch-Kurzhaar-Freundinnen und -Freunde,

die 44. Dr. Kleemann-Zuchtausleseprüfung findet im Oktober 2020 nicht statt.

Ein Ende der Corona Pandemie ist nicht in Sicht. Wir stehen offensichtlich erst am Anfang der Epidemie, die Kontaktbeschränkungen dauern vermutlich noch Monate. 

Die derzeitige Ausbreitung des Corona Virus mit all den damit verbundenen Problemen hat schwerwiegende Auswirkungen und Folgen für jeden von uns. Die verhängten Restriktionen tangieren unseren Alltag, unsere Arbeitswelt und unser komplettes soziales Umfeld.

Im Oktober 2020 sollte unsere Dr. Kleemann-Zuchtausleseprüfung durchgeführt werden. Der DK-Verband hatte den Klub Weser-Ems gebeten, diese auszurichten. Das Organisationsteam unter Führung von Willi Werner Immken hat viel Herzblut und Energie in die Vorbereitung investiert. 

Nach vielen Extrasendungen zum Thema Corona wurde klar, dass nicht wie Anfangs vermutet, der Lockdown am 20. April beendet wird, sondern dass wir noch lange mit erheblichen Einschränkungen unserer Bewegungsfreiheit leben müssen.

Veranstaltungen dieser Größe sind bis Ende August nicht möglich, vermutlich auch noch nicht im Oktober. Das Oktoberfest in München mit 1,3 Milliarden Umsatz wurde abgesagt.

Konfrontiert mit der Planung in eine ungewisse Zukunft, sah sich der DK-Verband in der Verantwortung, in Übereinstimmung mit dem ausrichtenden Klub Weser-Ems die Dr. Kleemann-Zuchtausleseprüfung vom 08.10. – 11.10.2020 in Gehlenberg schweren Herzens abzusagen. Wir sind uns bewusst, dass diese Entscheidung bei allen Deutsch-Kurzhaar Freunden Enttäuschung hervorrufen wird. Andererseits war auch die gesundheitliche Gefährdungslage für uns alle zu berücksichtigen. 
Bitte haben Sie Verständnis für diese schwere Entscheidung!

Das Präsidium des DK-Verbandes hat Beschlüsse gefasst bezüglich des Ausfalls der Derbys und Zuchtschauen, der Handhabung der Einzelbewertungen und Wurfabnahmen. Für die Prüfungen im Herbst liegen bereits Masterpläne vor. Hier ist das Stichwort „Pläne“. Wir wissen heute nicht, was bis dahin möglich sein wird.

Bleibt alle gesund!

Ihr/Euer

Michael Hammerer, Präsident DK-Verband
im Namen des gesamten Präsidiums

Aktueller stand Corona 04.04.2020

Liebe Deutsch-Kurzhaar-Freundinnen und -Freunde,

wir sind in einer unwirklichen Situation. Die Politik „fährt auf Sicht“, eine schnelles Ende der Corona Krise ist nicht wahrscheinlich. Wir müssen uns auf länger andauernde Einschränkungen einstellen. Die Frühjahrsprüfungen Derby und VJP konnten bisher nicht wie geplant durchgeführt werden. Das Präsidium des DK-Verbandes hat zum Thema „Derby“ folgende Entscheidung getroffen:

Die Frühjahrsprüfungen Derby und VJP können in Absprache mit dem JGHV nur im Frühjahr abgehalten werden. Wer dazu 2020 keine Gelegenheit hatte, aber eine Solms führt, erhält in den Fächern „Nase, Suche, Vorstehen und Führigkeit“ Noten, die auch identisch beim Derby vergeben werden. Die Zuchtbuchstelle wird Solms Hunden, die bisher kein Derby gelaufen sind, die Ordensschnalle „Derby“ entsprechend den bei der Solms erreichten Noten ergänzen. Zur Solms werden überwiegend Hunde geführt, die zur Zucht verwendet werden sollen oder die sich für Internationale Prüfungen qualifizieren wollen. Diesen Hunden fehlt dann in der Ordensschnalle der Eintrag „Derby“ nicht. Wer im Jahr 2020 trotzdem kein Derby erreicht hat, kann dies im Frühjahr 2021 ausnahmsweise nachholen.
Üblicherweise halten die DK-Klubs von Mai bis Juli ihre Zuchtschauen ab. Dabei würden sich viele Personen auf den Veranstaltungen einfinden, mit starkem Infektionsrisiko.  Bisher wurden deshalb Messen und Veranstaltungen abgesagt, was noch vor Kurzem undenkbar war. Keine Fußball-Europameisterschaft, keine Olympiade, keine Bayreuther Festspiele usw.. Deshalb richtet das DK-Präsidium an die Klubs den dringenden Appell, im Sommer keine Zuchtschauen abzuhalten, selbst wenn dies in einzelnen Bundesländern erlaubt sein sollte. Wer dringend einen Formwert benötigt, meldet dem Verbandszuchtwart die Einzelbewertung formlos an. Zudem können bei den Solms-Prüfungen im Herbst laut PO §7 Formwertnoten vergeben werden.
In dieser schwierigen Zeit müssen wir alle den Überblick und die Nerven behalten. Nach Regen kommt auch wieder Sonnenschein.

Bleibt alle gesund!

Ihr/Euer Michael Hammerer

PräsidentDK-Verband
im Namen des gesamten Präsidiums

Keine Frühjahrsprüfungen!

Pressemitteilung im April 2020 zu „Frühjahrsprüfungen 2020“

Keine weiteren Frühjahrsprüfungen im Frühjahr 2020!

Das Präsidium des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. (JGHV) hat vor dem Hintergrund der Entwicklung und der angespannten Lage zum neuartigen Coronavirus, in sehr enger Absprache mit zahlreichen Zuchtvereinen und Vertretern der Jagdgebrauchshundevereine, am 07. April 2020 beschlossen, seine Mitgliedsvereine aufzufordern, im Frühjahr 2020, also auch nach dem 19.04.2020, keine weiteren Frühjahrsprüfungen durchzuführen. Diese Regelung gilt in allen deutschen Bundesländern und für die Mitgliedsvereine im Ausland. Sie ist auch dort anzuwenden, wo keine behördlichen Beschränkungen bestehen.
Die Anlagenprüfungen der Zuchtvereine im Frühjahr sind unverzichtbares Element der Zucht-lenkung. Vor den derzeit bestehenden Ausgangsbeschränkungen konnten, von den jährlich rund 520 durchgeführten Verbandsjugendprüfungen (VJP), erst 30(!) Prüfungen abgehalten werden. Dadurch wurden bislang ca. 3% des Jahrgangs geprüft. Die prozentualen Zahlen der weiteren Frühjahrsprüfungen (u.a. Derby, Anlagenprüfungen der Spezialzuchtvereine mit Spurarbeit) im JGHV sind nahezu identisch. Selbst bei größtem organisatorischem Aufwand ist es daher unmöglich, den für die qualifizierte Tierzucht notwendigen Anteil an Junghunden, über alle Rassen hinweg, im Zeitfenster bis Anfang Mai zu prüfen – immer vorausgesetzt, dass dies überhaupt rechtlich möglich wäre.
Diese Fakten und die seitens des JGHV nach wie vor bestehende Fürsorgepflicht gegenüber Hundeführern, Richtern und deren Familien, aber auch der Wunsch nach Gleichbehandlung und Solidarität lassen bei rationaler Betrachtung keine andere Entscheidung zu. Nicht ver-gessen werden darf ergänzend, dass es insbesondere den Erstlingsführern, ohne entsprechende Durchführung von Übungstagen derzeit nicht möglich war und ist, ihre Hunde hinreichend vorzubereiten. Mit der vom Präsidium des JGHV getroffenen Entscheidung, besteht zum Thema Frühjahrsprüfungen jetzt Planungssicherheit für Veranstalter und Teilnehmer.Der JGHV wird in Kürze den betroffenen Zuchtvereinen eine Prüfung „Notlösung Spurarbeit – Corona 2020“ zur schriftlichen Abstimmung vorlegen. Die Prüfung enthält die Arbeit auf der Hasenspur mit möglicher Lautfeststellung und die Feststellung der Schussfestigkeit; sie soll ab dem 16.07. des Jahres (bis 15.11. d.J.) als einmalige Notlösung für das Jahr 2020 angeboten werden. Die Zuchtvereine des JGHV werden, für ihre jeweils betreute Rasse, Lösungswege aufzeigen, die sicherstellen sollen, dass der Prüfungsjahrgang 2020 durch entsprechende Sonderregelungen Eingang in die Zucht finden kann.
Der JGHV und die ihm angeschlossenen Zuchtvereine gehen dabei in ihren Überlegungen von der Hoffnung aus, dass im Sommer die Pandemie-Lage ein geordnetes, wenn auch von Vorsichtsmaßnahmen geprägtes, Prüfungswesen wieder zulässt.


JGHV e.V. 09.04.2020

Wenn der Wind bläst …..

findet die Prüfung trotzdem statt. So war’s auch heute bei unserem 1. Derby 2020 in Bakum. Strammer Wind sorgte für unangenehme, gefühlte Kälte und machte es den jungen Hunden nicht einfach.

Gemeldet hatten sich 12 Paare, davon waren 10 Hundeführer/innen angetreten. Für einige war es die erste Prüfung dieser Art.

Die anfängliche Nervosität legte sich bald am heimischen Kamin mit wohliger Wärme in der Brennerei Meistermann. Ein schönes Ambiente, das viele von uns schon über Jahrzehnte kennen und genießen dürfen. Für die Gastfreundschaft und die „Gute Küche“ möchten wir uns auch an dieser Stelle einmal ganz herzlich bedanken. Unser Dank gilt aber auch dem Revier Bakum mit seinen vielen Helfern, die uns immer wieder mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Unsere besonderen Gedanken galten an diesem Tag aber unserem verstorbenen Bernd Hönemann. Ihm haben wir viel zu verdanken, auch, dass Bakum einen festen Platz im Prüfungskalender der Kurzhaarfreunde Artland-Emsland e. V. hat. Bakum ist schon etwas Besonderes. Jeder, der hier einmal geführt hat, wird das bestätigen.

Die Besonderheit zeigt sich spätestens im Revier. Hier ist die Welt noch in Ordnung, wenn man den Wildbesatz von Fasanen, Hasen und Rehwild sieht. Sehr zur Freude der Prüflinge und der Verbands-Richter, die so einen Prüfungstag auch bei schlechtestem Wetter bestens überstehen. In den noch vorhandenen Brachen konnten die jungen Deutsch-Kurzhaar-Hunde ihre Anlagen zeigen und zum Teil mit hervorragenden Leistungen überraschen. Dafür lohnt sich auch der weiteste Weg – ein gut besetztes Revier ist schon die halbe Prüfung.

Nach den notwendigen Regularien konnte der Prüfungsleiter Helmut Dierker beide Gruppen mit je 5 Hunden in die Reviere entlassen. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen:

 

Gruppe I.

1. Gela von der Spreeaue 0913/19 H braun gew: 17.05.2019

aus: Chica von der Spreeaue 0203/16

nach: KS Bruno vom Sauwerder 0094/13

Z.: G. Klammer, 03096 Dissentzetz

E. u. F.: Marion Bertling, Dieselstr. 20, 48499 Salzbergen

Preis: I. mit 4h Vorstehen, 4h Nasengebrauch

_______________________________________________________________________

2. Greta vom Hermanns Hof 0177/19 H schwschl. gew: 22.12.2018

aus: Ella vom Hermanns Hof 0836/15

nach: KS Marko Neuarenberg 0102/16

Z.: H.-J. Niemann, Cloppenburg

E. u. F.: Christian Hanenberg, Osterstr. 46, 49191 Belm

Preis: I.

_______________________________________________________________________

3. Brikka von der Nordhoop 0354/19 H brschl. gew: 22.02.2019

aus: KS Athene von der Nordhoop 0785/14

nach: KS Bruno vom Sauwerder 0094/13

Z.: Dr. K. Schreiber, Hemmoor

E. u. F.: Henning Breimann, Sandmoorweg 69, 22559 Hamburg

Preis: I. mit 4h Vorstehen, 4h Nasengebrauch

_______________________________________________________________________

4. Bero von der Nordhoop 0350/19 R braun gew: 22.02.2019

aus: KS Athene von der Nordhoop 0785/14

nach: KS Bruno vom Sauwerder 0094/13

Z.: Dr. K. Schreiber, Hemmoor

E. u. F.: Susanne Ruppel, Buxtehuder Str. 70, 21635 York

Preis: I. mit 4 h Vorstehen

_______________________________________________________________________

5. Brisko vom Näpfchenstein 0427/19 R schwschl. gew: 04.03.2019

aus: Esa von der Tannenburg 0907/15

nach: Falk vom Westenholzer Bruch 0914/11

Z., E. u. F.: Martin Heiduk, Restrup 27, 49626 Bippen-Restrup

Preis: I

In dieser Gruppe gab es hervorragende Leistungen von drei Hunden:

Gela von der Spreeaue 4h Nasengebrauch, 4h Vorstehen

Brikka von der Nordhoop 4h Nasengebrauch, 4h Vorstehen

Bero von der Nordhoop 4h Vorstehen

Die Besonderheit ist – alle Hunde haben einen Vater –

KS Bruno v. Sauwerder

Gruppe II

_____________________________________________________________________

1. Quax vom Kalkrieser Berg 0650/19 R brschl. gew: 06.04.2019

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Vivant vom Hinschen-Hof 0018/16

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Stephan Beul, Heitel 25, 48480 Lünne

Preis: I.

_______________________________________________________

2. Querschläger vom Kalkrieser Berg 0651/19 R schwschl. gew: 06.04.2019

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Vivant vom Hinschen-Hof 0018/16

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Matthias Gohmann, Lünort 20, 49586 Neuenkirchen

Preis: I. mit * Andreas Stern

_______________________________________________________________________

3. Quedo vom Kalkrieser Berg 0656/19 H schwschl. gew: 06.04.2019

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Vivant vom Hinschen-Hof 0018/16

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Tim Greskamp, Dechant-Starp-Str. 31, 49586 Neuenkirchen

Preis: I.

4. Quitte vom Kalkrieser Berg 0658/19 H brschl. gew: 06.04.2019

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Vivant vom Hinschen-Hof 0018/16

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Simone von Dreele, Ebbighausener Str. 14, 49565 Bramsche

Preis: I

.

5. Quickstep vom Kalkrieser Berg 0653/19 R schwschl. gew: 06.04.2019

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Vivant vom Hinschen-Hof 0018/16

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Jan-Philipp Kluss, Gesmolder Str. 3, 49143 Bissendorf

Preis: ohne

Das Besondere in dieser Gruppe waren 4 (vier) Erstlings-Führer, also junge Hundeführer mit ihrem ersten Hund. Herzlichen Glückwunsch dazu – einer hatte die Möglichkeit mit seinem „Querschläger vom Kalkrieser Berg“ den * (Andreas Stern) zu erlangen. Er beschreibt eine sehr-gute Leistung auf der Hasenspur.

Ein gemeinsames Essen mit anschließender Preisverteilung beendete diesen Tag mit außergewöhnlichen Prüfungs-Ergebnissen. Dazu nochmals „Herzlichen Glückwunsch“ und Ho-Rüd-Ho.

F.S.

Ein letztes Ha-La-Li

zum Gedenken an Bernhard Hönemann

Groß ist der Schmerz, wenn man vom plötzlichen Tod eines geliebten Menschen erfährt. So erging es leider auch uns, Vorstand und Mitglieder im Kurzhaar-Klub Artland-Emsland e. V. Mit tiefem Bedauern nahmen wir Kenntnis vom Ableben unseres

2. Vorsitzenden Bernhard Hönemann

am 23. Januar 2020, im Alter von 82 Jahren. Noch im Oktober 2018 waren wir bei ihm zu Gast, als er im Kreis seiner Familie und guten Freunden seinen 80. Geburtstag feiern konnte. Eine passende Gelegenheit auch über vergangene Zeiten zu plaudern. Mit ihm gemeinsam konnten wir viele Stationen seines jagdlichen Lebens noch einmal beleuchten. Voller Freude erzählte er von Erlebnissen und Erfolgen, die sein großes Interesse an Hund und Jagd zum Ausdruck brachten. Sein besonderes Steckenpferd und sein ganzer Stolz war die Zuchtrüden-Vorstellung in Dinklage. Er war von Anfang an dabei und dank seiner guten Kontakte eine große Stütze für uns vor Ort. Für seine großen Verdienste um Deutsch-Kurzhaar bekam er schon 1995 die goldene Ehrennadel des Verbandes und war Ehrenmitglied in unserer Vereinigung. Viele Hundeführerinnen und Führer denken in dieser Stunde besonders an ihn. Seine großzügige Unterstützung bei der Ausbildung und Prüfung der Hunde war vielen eine große Stütze und Hilfe. Er war stets bereit, uns sein sehr gepflegtes und gut besetztes Revier in Bakum zur Verfügung zu stellen. Er selbst führte immer den brauchbaren Hund an seiner Seite. Voller Freude war er auch als Teilnehmer der Internationalen Deutsch-Kurzhaar-Prüfung in Frankreich. Geselligkeit, Brauchtum und Zusammenhalt hatten für ihn großen Stellenwert.

Unsere Gedanken in dieser schweren Stunde sind bei seiner Familie, bei seiner geliebten Frau Gisela und den Kindern mit ihren Familien. Bernd Hönemann hinterlässt eine große Lücke in unseren Reihen. Uns bleibt er in guter Erinnerung und wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Vorstand Kurzhaar-Klub Artland-Emsland e. V.

 

Vorbereitung der jungen Hunde auf die erste Anlagen-Prüfung „Derby“.
Wichtig ist hierbei die Anlage zu wecken, sie zu fördern und ebenso zu festigen.

Dank an Helmut Dierker, der hier eine große Stütze ist.

FS