Archiv der Kategorie: Aktuelles

Keine Frühjahrsprüfungen bis zum 19. April 2020!

Das Präsidium des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. (JGHV) hat vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung und der angespannten Lage zum neuartigen Coronavirus, in enger Absprache mit zahlreichen Zuchtvereinen und den Vertretern der Jagdgebrauchshundevereine, am 16. März 2020 beschlossen, seine Mitgliedsvereine dringlichst zu bitten ab sofort keinerlei Frühjahrsprüfungen durchzuführen. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 19. April 2020 in allen Bundesländern und ist auch dort anzuwenden, wo bis dato noch kein behördliches Veranstaltungsverbot besteht.
Jagd und Jägerschaft sind in der Mitte der Gesellschaft. Das Präsidium des JGHV bittet seine Mitgliedsvereine und jeden einzelnen Führer von Jagdgebrauchshunden alles zu unterlassen, was die Gesundheit der Bevölkerung gefährdet und nicht zuletzt dem Ansehen der Jägerschaft schadet. Die Durchführung von Frühjahrsprüfungen ist daher zu unterlassen!
Die Frage des Vorgehens nach dem 19. April 2020 wird auf Grundlage der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie entschieden. Die Mitgliedsvereine, Hundeführer und Richter werden hierüber so früh als möglich (und sinnvoll) auf der Homepage des JGHV und via Facebook informiert.
Für den Fall, dass nach dem 19. April Prüfungen durchgeführt werden können, sind flexible Handlungsabläufe und praxisnahe, situationsangepasste Prüfungsbedingungen das Gebot der Stunde und werden vom JGHV zu gegebener Zeit veröffentlicht. Eine Verlängerung des Prüfungszeitraums über den 3.5.2020 hinaus, ist, bei aller notwendigen Flexibilität, zum Schutz des Jungwildes jedoch ausgeschlossen.
Gemeinsam mit den betroffenen Zuchtvereinen wird der JGHV, auch für den Fall, dass 2020 keinerlei Frühjahrsprüfungen durchgeführt werden können, Lösungswege erarbeiten, die sicherstellen, dass der Prüfungsjahrgang 2020 kein \u201eweißer Jahrgang\u201c des Jagdgebrauchs-hundewesens und der Gebrauchshundezucht wird.
JGHV e.V.

Wenn der Wind bläst …..

findet die Prüfung trotzdem statt. So war’s auch heute bei unserem 1. Derby 2020 in Bakum. Strammer Wind sorgte für unangenehme, gefühlte Kälte und machte es den jungen Hunden nicht einfach.

Gemeldet hatten sich 12 Paare, davon waren 10 Hundeführer/innen angetreten. Für einige war es die erste Prüfung dieser Art.

Die anfängliche Nervosität legte sich bald am heimischen Kamin mit wohliger Wärme in der Brennerei Meistermann. Ein schönes Ambiente, das viele von uns schon über Jahrzehnte kennen und genießen dürfen. Für die Gastfreundschaft und die „Gute Küche“ möchten wir uns auch an dieser Stelle einmal ganz herzlich bedanken. Unser Dank gilt aber auch dem Revier Bakum mit seinen vielen Helfern, die uns immer wieder mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Unsere besonderen Gedanken galten an diesem Tag aber unserem verstorbenen Bernd Hönemann. Ihm haben wir viel zu verdanken, auch, dass Bakum einen festen Platz im Prüfungskalender der Kurzhaarfreunde Artland-Emsland e. V. hat. Bakum ist schon etwas Besonderes. Jeder, der hier einmal geführt hat, wird das bestätigen.

Die Besonderheit zeigt sich spätestens im Revier. Hier ist die Welt noch in Ordnung, wenn man den Wildbesatz von Fasanen, Hasen und Rehwild sieht. Sehr zur Freude der Prüflinge und der Verbands-Richter, die so einen Prüfungstag auch bei schlechtestem Wetter bestens überstehen. In den noch vorhandenen Brachen konnten die jungen Deutsch-Kurzhaar-Hunde ihre Anlagen zeigen und zum Teil mit hervorragenden Leistungen überraschen. Dafür lohnt sich auch der weiteste Weg – ein gut besetztes Revier ist schon die halbe Prüfung.

Nach den notwendigen Regularien konnte der Prüfungsleiter Helmut Dierker beide Gruppen mit je 5 Hunden in die Reviere entlassen. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen:

 

Gruppe I.

1. Gela von der Spreeaue 0913/19 H braun gew: 17.05.2019

aus: Chica von der Spreeaue 0203/16

nach: KS Bruno vom Sauwerder 0094/13

Z.: G. Klammer, 03096 Dissentzetz

E. u. F.: Marion Bertling, Dieselstr. 20, 48499 Salzbergen

Preis: I. mit 4h Vorstehen, 4h Nasengebrauch

_______________________________________________________________________

2. Greta vom Hermanns Hof 0177/19 H schwschl. gew: 22.12.2018

aus: Ella vom Hermanns Hof 0836/15

nach: KS Marko Neuarenberg 0102/16

Z.: H.-J. Niemann, Cloppenburg

E. u. F.: Christian Hanenberg, Osterstr. 46, 49191 Belm

Preis: I.

_______________________________________________________________________

3. Brikka von der Nordhoop 0354/19 H brschl. gew: 22.02.2019

aus: KS Athene von der Nordhoop 0785/14

nach: KS Bruno vom Sauwerder 0094/13

Z.: Dr. K. Schreiber, Hemmoor

E. u. F.: Henning Breimann, Sandmoorweg 69, 22559 Hamburg

Preis: I. mit 4h Vorstehen, 4h Nasengebrauch

_______________________________________________________________________

4. Bero von der Nordhoop 0350/19 R braun gew: 22.02.2019

aus: KS Athene von der Nordhoop 0785/14

nach: KS Bruno vom Sauwerder 0094/13

Z.: Dr. K. Schreiber, Hemmoor

E. u. F.: Susanne Ruppel, Buxtehuder Str. 70, 21635 York

Preis: I. mit 4 h Vorstehen

_______________________________________________________________________

5. Brisko vom Näpfchenstein 0427/19 R schwschl. gew: 04.03.2019

aus: Esa von der Tannenburg 0907/15

nach: Falk vom Westenholzer Bruch 0914/11

Z., E. u. F.: Martin Heiduk, Restrup 27, 49626 Bippen-Restrup

Preis: I

In dieser Gruppe gab es hervorragende Leistungen von drei Hunden:

Gela von der Spreeaue 4h Nasengebrauch, 4h Vorstehen

Brikka von der Nordhoop 4h Nasengebrauch, 4h Vorstehen

Bero von der Nordhoop 4h Vorstehen

Die Besonderheit ist – alle Hunde haben einen Vater –

KS Bruno v. Sauwerder

Gruppe II

_____________________________________________________________________

1. Quax vom Kalkrieser Berg 0650/19 R brschl. gew: 06.04.2019

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Vivant vom Hinschen-Hof 0018/16

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Stephan Beul, Heitel 25, 48480 Lünne

Preis: I.

_______________________________________________________

2. Querschläger vom Kalkrieser Berg 0651/19 R schwschl. gew: 06.04.2019

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Vivant vom Hinschen-Hof 0018/16

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Matthias Gohmann, Lünort 20, 49586 Neuenkirchen

Preis: I. mit * Andreas Stern

_______________________________________________________________________

3. Quedo vom Kalkrieser Berg 0656/19 H schwschl. gew: 06.04.2019

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Vivant vom Hinschen-Hof 0018/16

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Tim Greskamp, Dechant-Starp-Str. 31, 49586 Neuenkirchen

Preis: I.

4. Quitte vom Kalkrieser Berg 0658/19 H brschl. gew: 06.04.2019

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Vivant vom Hinschen-Hof 0018/16

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Simone von Dreele, Ebbighausener Str. 14, 49565 Bramsche

Preis: I

.

5. Quickstep vom Kalkrieser Berg 0653/19 R schwschl. gew: 06.04.2019

aus: Alma vom Osterbeck 0971/15

nach: Vivant vom Hinschen-Hof 0018/16

Z.: L. Groß-Klußmann, 49565 Bramsche

E. u. F.: Jan-Philipp Kluss, Gesmolder Str. 3, 49143 Bissendorf

Preis: ohne

Das Besondere in dieser Gruppe waren 4 (vier) Erstlings-Führer, also junge Hundeführer mit ihrem ersten Hund. Herzlichen Glückwunsch dazu – einer hatte die Möglichkeit mit seinem „Querschläger vom Kalkrieser Berg“ den * (Andreas Stern) zu erlangen. Er beschreibt eine sehr-gute Leistung auf der Hasenspur.

Ein gemeinsames Essen mit anschließender Preisverteilung beendete diesen Tag mit außergewöhnlichen Prüfungs-Ergebnissen. Dazu nochmals „Herzlichen Glückwunsch“ und Ho-Rüd-Ho.

F.S.

Ein letztes Ha-La-Li

zum Gedenken an Bernhard Hönemann

Groß ist der Schmerz, wenn man vom plötzlichen Tod eines geliebten Menschen erfährt. So erging es leider auch uns, Vorstand und Mitglieder im Kurzhaar-Klub Artland-Emsland e. V. Mit tiefem Bedauern nahmen wir Kenntnis vom Ableben unseres

2. Vorsitzenden Bernhard Hönemann

am 23. Januar 2020, im Alter von 82 Jahren. Noch im Oktober 2018 waren wir bei ihm zu Gast, als er im Kreis seiner Familie und guten Freunden seinen 80. Geburtstag feiern konnte. Eine passende Gelegenheit auch über vergangene Zeiten zu plaudern. Mit ihm gemeinsam konnten wir viele Stationen seines jagdlichen Lebens noch einmal beleuchten. Voller Freude erzählte er von Erlebnissen und Erfolgen, die sein großes Interesse an Hund und Jagd zum Ausdruck brachten. Sein besonderes Steckenpferd und sein ganzer Stolz war die Zuchtrüden-Vorstellung in Dinklage. Er war von Anfang an dabei und dank seiner guten Kontakte eine große Stütze für uns vor Ort. Für seine großen Verdienste um Deutsch-Kurzhaar bekam er schon 1995 die goldene Ehrennadel des Verbandes und war Ehrenmitglied in unserer Vereinigung. Viele Hundeführerinnen und Führer denken in dieser Stunde besonders an ihn. Seine großzügige Unterstützung bei der Ausbildung und Prüfung der Hunde war vielen eine große Stütze und Hilfe. Er war stets bereit, uns sein sehr gepflegtes und gut besetztes Revier in Bakum zur Verfügung zu stellen. Er selbst führte immer den brauchbaren Hund an seiner Seite. Voller Freude war er auch als Teilnehmer der Internationalen Deutsch-Kurzhaar-Prüfung in Frankreich. Geselligkeit, Brauchtum und Zusammenhalt hatten für ihn großen Stellenwert.

Unsere Gedanken in dieser schweren Stunde sind bei seiner Familie, bei seiner geliebten Frau Gisela und den Kindern mit ihren Familien. Bernd Hönemann hinterlässt eine große Lücke in unseren Reihen. Uns bleibt er in guter Erinnerung und wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Vorstand Kurzhaar-Klub Artland-Emsland e. V.

 

Vorbereitung der jungen Hunde auf die erste Anlagen-Prüfung „Derby“.
Wichtig ist hierbei die Anlage zu wecken, sie zu fördern und ebenso zu festigen.

Dank an Helmut Dierker, der hier eine große Stütze ist.

FS